Duell beim ewigen Rivalen

Anzeige
Xavier Berruezo wird aufgrund seiner Handgelenksverletzung in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. (Foto: Ralf Isselhorst)
Wuppertal: Alfred-Henckels-Halle | RESG muss zum letzten Auswärtsspiel nach Cronenberg
Am Samstag um 15.30 geht es für den Rollhockey Bundesligisten RESG Walsum zum letzten Mal zu einem Auswärtsspiel im Jahr 2017. Gegner im Wuppertaler Stadtteil Cronenberg sind die Löwen vom RSC Cronenberg. Ein Duell mit einer langen Vergangenheit.

In den 90er Jahren führte kein Weg an diesen beiden Mannschaften im Kampf um die deutsche Meisterschaft vorbei. Hitzige Duelle und knappe Siege auf beiden Seiten sorgten immer für eine gewisse Brisanz. Beide Vereine warten zwar schon seit längerem wieder auf einen Titelgewinn, zumindest in den letzten Spielen hatte die RESG immer die Nase vorne gehabt.Die Cronenberger haben ihre Mannschaft stark verjüngt und versuchen mit ihren Routiniers wie Spielertrainer Jordi Molet und Keeper Eric Soriano einen guten Mix zwischen jung und alt zu finden. Dazu kommen noch die beiden ehemaligen Walsumer Benjamin Nusch und Kay Hövelmann. Zum Start dieser Saison mussten die Cronenberger ihr Team erneut umbauen. Jan Vester und Leon Geisler konnten beide wegen ihren Berufen nicht weiterspielen, Aaron Börkei und Max Thiel wechselten den Verein. Nach sieben Spielen steht der RSC auf Platz sieben der Tabelle mit neun Punkten. Die Ansprüche sind dementsprechend auch nicht sehr hoch, oder wie es ihr Präsident Peter Stroucken formuliert hat: „Alles um Platz sechs wäre schon super.“ Letzte Woche bei Germania Herringen kämpften sich die Cronenberger nach einem 5:1 Rückstand nochmal auf 5:4 heran, allerdings haben die Gastgeber in der zweiten Halbzeit sehr stark nachgelassen. Eine Warnung dürfte das Ergebnis für das Team von Trainer Günther Szalek trotzdem sein. Xavier Berruezo kann wegen einer Handgelenksverletzung die letzten beiden Spiele nicht mehr absolvieren und ist zum Zuschauen verdammt. Neuzugang Pelayo Ramos kann für ihn jetzt in den Kader nachrücken. Nach dem Sieg gegen Iserlohn soll auch beim Konkurrenten aus Wuppertal nachgelegt werden, damit man sich die Chance offen hält, in den Top drei zu überwintern. Seine Teamkollegen wollen auch in Cronenberg wieder erfolgreich sein und in den letzten Spielen ungeschlagen bleiben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.