Spitzenspiel um Platz 2 am Beckersloh

Anzeige
Zusammen wollen die Roten Teufel gegen Remscheid den nächsten Sieg einfahren (Foto: Ralf Isselhorst)
Duisburg: Halle Beckersloh | Vorbericht Rollhockey – Bundesliga 19. Spieltag

Samstag, 18.03.2017 – 15:30 Sporthalle Beckersloh

RESG Walsum – IGR Remscheid

Keinen Monat ist es her als sich beide Team zuletzt in der Bundesliga begegneten. An den Tabellensituationen hat sich nichts geändert, die RESG nimmt weiter den zweiten Platz ein, drei Punkte hinter Herringen.

Die Bergischen schielen weiter auf den zweiten Platz, müssen aber in Walsum eine bessere Leistung zeigen als bei der 4:8 Niederlage. Vier Punkte Vorsprung haben die Walsumer vor den Remscheidern, mit einer Niederlage wäre der zweite Platz allerdings ernsthaft in Gefahr und könnte sogar verloren gehen. Remscheid muss am Sonntag noch zum Nachholspiel nach Valkenswaard und könnte mit zwei Siegen den zweiten Platz einnehmen.

Damit beschäftigt sich in Walsum allerdings niemand, schließlich soll an das erfolgreiche Spiel in Cronenberg angeknüpft werden. Miguel Vila schoss seine Mannschaft mit drei Toren auf die Siegesstraße. Im Hinspiel sorgten Strieder, Peinke und Ex – RESG Spieler Lukassen für die Treffer auf Remscheider Seite. Personell ist die Lage bei den Roten Teufel weiter angespannt. Christopher Berg hat seine Grippe zwar überstanden, konnte die Woche aber nur eingeschränkt trainieren. Pedro Queiros fehlt berufsbedingt und hinter dem Einsatz von Sebastian Haas steht noch ein Fragezeichen. Nach dem harten Einsteigen der Cronenberger in der vergangenen Woche plagt er sich noch mit einer Handverletzung rum, Trainer Günther Szalek ließ
zunächst offen, ob er Haas einsetzen wird. Remscheid steht in diesem Spiel mehr unter Druck als die RESG. Die Verfolger aus Darmstadt und Iserlohn sind in Lauerstellung und spekulieren auf mögliche Fehltritte.

Als letzter möglicher Härtetest vor den Playoffs sind die Remscheider einzuschätzen, wenn man sich das Restprogramm mit Calenberg, Recklinghausen und Moskitos Wuppertal anschaut. Rechenspiele so kurz vor den Playoffs gehören dazu und in der Tabelle wird sich auf mögliche Gegner im Viertelfinale vermutlich nicht mehr tun. Trainer Szalek ist froh, dass der Blick auf die Tabelle momentan so entspannt ausfällt: „Wir sind in einer sehr guten Position und haben es uns sehr hart erarbeitet. Wir können von oben auf die anderen Mannschaften gucken.“ Schleifen lassen möchte er die Einstellung natürlich nicht: „Die Weichen sind natürlich auf Sieg gestellt.“ Vier Spieltage vor dem Ende haben die Roten Teufel alles selber in der Hand und müssen nicht auf andere Plätze schauen.

Am kommenden Wochenende legt die Rollhockey – Bundesliga eine Pause ein und Walsum muss zuhause im DRIV – Pokal gegen Bison Calenberg antreten. Bei einem Sieg wäre das Halbfinalspiel wieder in der Beckersloh Halle. Die Wochen vor Playoff – Start möchten die Roten Teufel dafür nutzen, mit einer weiteren Siegesserie die Saison zu beenden.

RESG – Pressestelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.