Kirschbaum-Allee für den Schulhof des MGB

Anzeige
Eine Kirsche für die Penne: Vertreter der Schule und Sponsoren feiern die offizielle Einweihung der Schulhofallee am Mädchengymnasium Borbeck. Foto: Brändlein

Im Rahmen des Großprojekts Schulhofgestaltung arbeiten Lehrer des Mädchengymnasiums Borbeck seit mittlerweile acht Jahren daran, den Kindern Spiel- und Bewegungsräume zu schaffen. So sind ein Kletterseilgarten für die fünften und sechsten Klassen und ein Basketballfeld entstanden, 15 Sitzsteine laden zum Ausruhen ein. Jetzt konnte der nächste gestaltete Bereich eingeweiht werden: die Schulhofallee.

Sieben junge Zierkirschbäume stehen in Rondellen auf einer geschwungenen, gepflasterten Fläche, die sich durch den Schulhof zieht: „Seit dem Wochenende sind es allerdings nur noch sechs Bäume, da einer von ihnen mutwillig zerstört und gefällt wurde, ein zweiter wurde beschädigt“, berichtet Jutta Reimann, Schulleiterin des MGB. „Die Zusage der Stadt Essen, den Baum zu ersetzen, haben wir aber schon“, erklärt sie erleichtert. Vandalismus macht auch vor dem Schulhof nicht Halt!
„Wir hatten vor acht Jahren ja sehr weitreichende Pläne und Ideen“, erzählt Elisabeth Gemein, ehemalige Schulleiterin des MGB, „der Beton sollte aufgebrochen werden und wir hatten die Vorstellung, einen kleinen Bach durch den Schulhof fließen zu lassen“.
Da eine komplette Entsiegelung des Bodens aber mit immensen Kosten verbunden gewesen wäre, hat man sich für die jetzige Form der Schulhofallee entschieden.
Entsiegelte wechseln sich mit versiegelten Flächen ab: „Das ist günstiger und umweltfreundlicher wegen der teilweisen Bodenbelastung“, weiß Thomas Tittel, Landschaftsarchitekt und Oberbauleiter von Grün und Gruga.
Finanziert wurde das Projekt von der Stadt Essen in Verbindung mit Spenden der van Eupen Stiftung und der Sparkasse Essen. Doch die Umsetzung der Ideen geht weiter: In einer Ruhezone werden noch Bänke aufgestellt und Sitzflächen auf den schon vorhandenen Pflanzvierecken sollen auch der Entspannung der Schülerinnen dienen. Eine Kletterwand und ein umgestalteter Innenhof stehen noch auf dem Plan.
„Am Anfang des nächsten Schuljahres werden wir einen Sponsorenlauf starten, um die benötigten Gelder zu bekommen“, erklärt Joachim Kurda, stellvertretender Schulleiter und Manager des Hofprojekts. Vor zwei Wochen haben sich die sieben Bäume schon in ihrer ganzen Pracht gezeigt, ein rosa Blütenmeer überzog die Baumkronen und wenn sie ihre Erwachsenengröße erreicht haben, können sie den Schülerinnen auch Schatten spenden.

Text und Foto: Doris Brändlein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.