Pläne für die Rote Schule in Schönebeck

Anzeige
Neue Pläne für die Rote Schule in Schönebeck. Das Programm "Gute Schule 2020" macht´s möglich. (Foto: Debus-Gohl)

Das Projekt Rote Schule in Schönebeck nimmt Fahrt auf. Die Grundschule an der Heißener Straße war in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung ein Thema. Das Schulgebäude, das seit August 2015 zum Schulverbund Eichendorffschule Schönebeck gehört, braucht dringend neue Toiletten.

Die Modernisierung könnte jetzt allerdings gekippt werden. Denn der Toilettenneubau wird laut Plänen der Verwaltung zugunsten eines Anbaus zurückgestellt. Damit werden an der Heißener Straße gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, ist der Sanitärtrakt doch in die Maßnahme integriert.
Durch die neuen Raumkapazitäten könnte der Gemeinschaftsschulstandort des Schönebecker Schulverbundes zukünftig um einen Zug erweitert werden. Möglich macht dies das Gesetz zur Stärkung der Schulinfrastruktur in NRW (Gute Schule 2020).

Gemeinsame Anstrengungen

Der Verwaltungsrat der NRW.Bank hat das Förderprogramm 2016 auf Vorschlag der Landesregierung zur langfristigen Finanzierung kommunaler Investitionen in die Sanierung, die Modernisierung und den Ausbau der kommunalen Schulinfrastruktur beschlossen. Das Programm hat ein Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft legte das Ziel der gemeinsamen Anstrengungen offen: „Wir wollen schon bis 2020 gute und moderne Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen schaffen." Im Rahmen des Programms werden über vier Jahre jeweils 500 Millionen Euro bereitgestellt. Die Gesamtlaufzeit der Kredite beträgt 20 Jahre, wobei das erste Jahr tilgungsfrei bleibt. Das Land wird in der folgenden Zeit für die Kommunen alle Tilgungsleistungen übernehmen.

5 Mio Euro stehen in der Maßnahmenliste

Auch die Stadt Essen kann von "Gute Schule 2020" profitieren. Die Verwaltung hat in einem umfangreichen Abstimmungsprozess mit den zuständigen Geschäfts- und Fachbereichen eine priorisierte Arbeitsliste erstellt. Die Maßnahmenliste enthält insgesamt 23 Einzel- (21) und Multpiprojekte (2) an verschiedenen Standorten in Gesamt-Essen. Der Grundschulbereich bildet mit 14 Maßnahmen einen besonderen Schwerpunkt.
Für den Anbau an der Heißener Straße stehen unter dem Stichwort Neu- und Umbau kommunaler Schulinfrastruktur entsprechende Programmgelder in Höhe von 5 Mio Euro zur Verfügung. Ein zu erwartender Anstieg der Schülerzahlen auch in angrenzenden Stadtteilen - vor allem in Bochold - begründet aus Sicht der Verwaltung die Notwendigkeit der Maßnahme.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.