Zeltdorf ist Geschichte: Bewohner zogen Levinstraße leer

Anzeige
Kurzes Vergnügen: Erst im April in Betrieb gegangen, ist das Zeltdorf an der Levinstraße inzwischen wieder leer. Archivfoto: Müller

Im Verlauf der letzten Tage wurden vier der noch sieben bestehenden Zeltdörfer in Essen leergezogen. Neben den Unterkünften Am Volkswald, an der Vaestestraße und der Hamburger Straße ist auch die Einrichtung an der Levinstraße damit ab sofort nicht mehr in Betrieb.

Insgesamt sind 830 Personen umgezogen. Damit einher ging ein großer logistischer Aufwand für das Amt für Soziales und Wohnen. Vorrangiges Ziel der Verwaltung war es, Kinder und Jugendlichen möglichst keinem Schulwechsel auszusetzen. Darüber hinaus wurden bei der Aufteilung auf die Unterkünfte und Wohnungen Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner berücksichtigt sowie Nationalitäten und Religionszugehörigkeiten.

In Behelfsunterkünfte und Übergangswohnheime

Die Bewohner wurden zum Großteil in die Unterkünfte an der Münchener Straße, am Limbecker Platz sowie in andere Behelfsunterkünfte und Übergangswohnheime verlegt, einige wenige auch auf die übrigen Zeltdöfer an der Bonifaciusstraße, Beisekampsfurth und Erbslöhstraße.
Im Laufe des Novembers sollen nach Angaben der Verwaltung auch die drei letzten Zeltdörfer abgebaut werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.