Jubiläumsauftakt der stadtweiten Aufräumaktion – „10. pico-bello-SauberZauber“

Anzeige
Gute Stimmung bei den Organisatoren und Sponsoren des 10.pbSZ - (v.l.n.r.) Stefan Heine (Noweda eG), Britta Balt (Ruhrverband), Reinhard Paß (Oberbürgermeister Stadt Essen), Olaf Frei (EVAG), Rolf Friesewinkel (EBE), Bettina Hellenkamp (EBE) und Janina Krüger (Ehrenamt Agentur Essen e.V.) – (Foto: Elke Brochhagen, Fotoredaktion Presseamt Essen)

Seit mittlerweile einem Jahrzehnt beweisen Essens Bürger bei den Aktionen zum „pico-bello-SauberZauber“ Einsatzwille für ihre Ruhrgebietsmetropole. Auf der diesjährigen Auftakt-Pressekonferenz zum „10. pico-bello-SauberZauber“ zeigten sich die Organisatoren, Kooperationspartner und Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß begeistert, das Jubiläum der großen Aufräumaktion verkünden zu können. Seit 2006 greifen immer mehr Essener zu Zange und Müllsack und in den vergangenen Jahren haben insgesamt stolze 102.966 angemeldete Teilnehmer in ihren Vierteln aufgeräumt. Auch im Jubiläumsjahr sollen wieder möglichst viele Bürger gewonnen werden. Auf der 22. Etage des Rathaus, wo die offizielle Pressekonferenz der Aktion stattfand, wurde die Botschaft formuliert: „Bürger in Essen – macht mit!“

Am 21. März 2015, dem Hauptaktionstag der stadtweiten Aufräuminitiative, könnten so viele Bewohner wie noch nie mitmachen. Janina Krüger, Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur Essen e.V. konnte aktuelle Anmeldezahlen nennen: „Schon jetzt haben sich 8.309 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet! Dies sind schon jetzt über 1.560 mehr Anmeldungen, als im Vorjahreszeitraum.“ Dabei sind noch nicht alle Schreiben verschickt, die ganz gezielt gemeinnützige Organisationen, Einrichtungen, Schulen, Vereine und Teilnehmer aus den letzten Jahren über den diesjährigen Termin informieren. Die Ehrenamt Agentur nimmt noch bis zum 27. Februar Anmeldungen entgegen. Der Trend seit dem ersten „pico-bello-SauberZauber“, an dem sich 2006 schon etwas über 8.000 Essener beteiligten, ist also ungebrochen. Vergangenes Jahr griffen rekordverdächtige 13.621 SauberZauberer zu Zange und Müllsack, um in ihren Vierteln und Straßen Abfall zu beseitigen.

Ganz Essen packt mit an

„Die zahlreichen Anmeldungen aus wirklich allen Stadtteilen zeigen das geschlossene Interesse an einer sauberen Stadt“, erklärte Oberbürgermeister Reinhard Paß im sonnendurchfluteten Konferenzraum der 22. Rathausetage. „Der pico-bello-SauberZauber ist eine Erfolgsgeschichte! Nicht nur für mich, ist diese Aktion zur wertvollen Tradition geworden.“, fügte das Stadtoberhaupt hinzu. Als Schirmherr trägt der Oberbürgermeister bereits zum siebten Mal die Botschaft der Aktion in die Stadtgesellschaft. „Schaut man auf die vielen Aktionen, so ist es tatsächlich die komplette ‚Stadtgesellschaft‘, die sich engagiert“, so Janina Krüger, Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur Essen e.V. Der Verein übernimmt schon im dritten Jahr die Organisation und damit auch die Bearbeitung der Anmeldungen für die Aktion. „Von Katernberg bis Bredeney sind die Menschen über Alters-, Schicht- und Nationalitätsgrenzen hinweg engagiert. Alle machen mit!“, bestätigte die Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins. Kitas, Schulen, Vereine, Familien, Unternehmen und Verbände seien Jahr für Jahr mit Begeisterung und tatkräftigem Engagement dabei.

Freie Fahrt am Hauptaktionstag

Olaf Frei, Pressesprecher der Essener Verkehrs-AG (EVAG) sprach von einem starken Bürgersinn, der sich bei der Aktion zeige: „Wir von der EVAG sehen uns hier auch in der Verantwortung und sind seit Anfang an unterstützend dabei!“. Das Verkehrsunternehmen sichert tagtäglich die Mobilität von über 330.000 Menschen in Essen. Das Engagement der EVAG hat mittlerweile Tradition und so haben auch im Jubiläumsjahr alle Teilnehmer, die einen pico-bello-Button vorzeigen, am Hauptaktionstag freie Fahrt im Essener Stadtgebiet. Jeder angemeldete Teilnehmer erhält einen Button, den er gut sichtbar tragen sollte, damit er am 21. März Busse und Bahnen frei nutzen kann, erklärte EVAG-Sprecher Olaf Frei.

7.500 Müllsäcke und 8 Tonnen Sperrmüll

Nur gemeinsam kann solch eine große Aktion möglich gemacht werden! Jährlich sammeln die vielen Teilnehmer durchschnittlich an die 7.500 prall gefüllte 80-Liter-Müllsäcke und um die 7-8 Tonnen Sperrmüll. Ohne professionelle Hilfe, könnten die ehrenamtlichen Aufräumer diese Menge nicht bewältigen. „Die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) sind erneut das logistische Rückgrat des pico-bello-SauberZauber“, erklärte Bettina Hellenkamp, Pressesprecherin der EBE. Für die Entsorgungsbetriebe beruht das eigene Engagement bei der Aktion auf Tradition und Überzeugung! Das Unternehmen ist traditionell als Hauptsponsor beim „pico-bello-SauberZauber“ dabei. Die EBE spendet nahezu das gesamte Material, das den Bürgern das Sammeln erleichtert. EBE-Mitarbeiter sorgen beim SauberZauber für die gesamte Logistik: Sie verteilen das Material an die Gruppen und holen am abschließenden Aktionstag mit einem Sperrmüllwagen große Fundstücke wie Sofas oder Matratzen ab. All‘ die roten SauberZauber-Säcke, die die engagierten kleinen und großen Helfer an Abholstellen bzw. am Straßenrand platzieren, sammeln sie nach und nach ein. „Über die Jahre haben wir gemeinsam mit der Jugendhilfe, die die Materialien kommissioniert, und der Ehrenamt Agentur die Abläufe optimiert“, erklärte Rolf Friesewinkel, Prokurist des operativen Bereiches bei der EBE. Er freut sich über die Wirkung der Aktion. „Mehr Sauberkeit für Essen, das ist natürlich in unserem Sinne. Die SauberZauberer ergänzen unsere alltägliche satzungsgemäße Reinigung in ihrem persönlichen Umfeld, das sie jeden Tag sehen. Wir alle schätzen doch eine saubere, angenehme Umgebung. Dafür darf man auch ruhig selbst mal eine Zange in die Hand nehmen. Das unterstützen wir sehr gerne beim SauberZauber.“ „Vorbildlich“ nannte EBE-Pressesprecherin Bettina Hellenkamp den Einsatz der vielen Bürger. „Hier setzen sich die Anwohner aktiv für ihre Stadt ein, das ist wunderbar“, kommentierte sie und sieht positive Lerneffekte. „Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die sich einbringen. Das hat man nach „Ela“ und letztlich beim Säubern des Baldeneysees sehr schön gesehen.“ Selbst etwas zu tun, sei oft gar nicht schwer: „Beim SauberZauber machen so viele Kinder mit. Wenn bei ihnen etwas von dieser Aktivität für Essen hängen bleibt, wäre für uns ein wichtiges Ziel erreicht.“

Menschen erreichen und begeistern ist den Initiatoren ein großes Anliegen! Als Kooperationspartner macht sich die Apothekergenossenschaft Noweda eG für die Aktion stark und unterstützt den „pico-bello-SauberZauber“ tatkräftig bei der Öffentlichkeitsarbeit und wirbt über ihr Apothekennetz. „Die Apotheke ist vielfach vor Ort ein wichtiger Anlaufpunkt in den Stadtteilen. Für viele Menschen in Essen sind die Apothekerinnen und Apotheker Ansprechpartner und Multiplikatoren“, erklärte Stefan Heine als Leiter der Unternehmenskommunikation und fügte hinzu: „uns ist das Thema einer sauberen Stadt sehr wichtig und wir wollen viele Menschen ansprechen und motivieren mitzumachen!“. Mit Flyern, Postern und Informationsmaterialien wird in Essens Apotheken für den „10. pico-bello-SauberZauber“ geworben. Dank der Noweda eG ist die Aktion mit den sympathischen Maskottchen „Pico“ und „Bello“ unübersehbar!

Engagement lohnt sich!

Als weiterer starker Partner engagiert sich das Einrichtungshaus XXXL Kröger ebenfalls seit vielen Jahren für die Sauberkeit in Essen. Damit allen eifrigen „SauberZauberern“ ein weiterer Anreiz geboten wird, spendet das Möbelhaus Preise. Unter allen Teilnehmern werden Einkaufsgutscheine im Wert von 750 Euro, 500 Euro und 250 Euro verlost. Engagement lohnt sich!

Der Ruhrverband engagiert sich zum bereits zweiten Mal als Kooperationspartner. Das öffentlich-rechtliche Wasserwirtschaftsunternehmen möchte für die Problematik der regionalen Gewässerverschmutzung sensibilisieren. „Wir versorgen ca. 4,6 Millionen Menschen an der Ruhr mit Trinkwasser!“, erklärte Britta Balt, Redakteurin in der Unternehmenskommunikation des Ruhrverband und fügte hinzu: „Alles denkbare wird ins Wasser und an die Ufer geworfen. Reifen und Fahrräder zählen eigentlich noch zu den ‚kleineren‘ Dingen, die wir aus den Gewässern fischen. Nach Rückgang von Hochwasser sieht man meist, was so alles in der Ruhr schwimmt bzw. liegt“. Als Sponsor stellt der Ruhrverband Zangen zur Verfügung, mit denen z.B. die Ufer von Müll befreit werden sollen.

Dieses Jahr sollen noch mehr Teilnehmer als in den Vorjahren mobilisiert werden. Interessierte können sich ab sofort bei der Ehrenamt Agentur Essen e.V. noch bis zum 27. Februar anmelden! Alle Teilnehmer können sich per Mail an info@ehrenamtessen.de, Fax an die Nummer 0201 – 839 149 90, telefonisch unter der Nummer 0201 – 839 1490 oder auf dem Postweg (Bredeneyer Straße 6b, 45133 Essen) registrieren lassen. Ein Anmeldeformular für „pico-bello-SauberZauber“ ist auf der Homepage des gemeinnützigen Vereins unter der Adresse www.ehrenamtessen.de abrufbar.

Text: Hendrik Rathmann
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.