Für Viele ein zweites Zuhause: Jugendhof Vogelheim feiert 50-Jähriges mit Festprogramm für Jung und Alt

Anzeige
Disco "Top Ten" Fotos: privat
 
Das vormalige "Voli"-Kino
Der Jugendhof Vogelheim, eines der ältesten Häuser der Offenen Tür für Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen, feiert 50-jähriges Jubiläum: Am Freitag, 30. September, gibt es ab 14 Uhr ein großes Fest für Jung und Alt mit Kaffee, Kuchen sowie „Spiel und Spaß für Kids“. Ab 18 Uhr folgt ein buntes Musikprogramm bei dem die Bands „Mindful“ und „New Face“ den Jugendhof einheizen. Am Samstag, 1. Oktober, steigt ab 20 Uhr die große „All-Star-Party“.


Ein halbes Jahrhundert offene Kinder und Jugendarbeit in Vogelheim sind eine lange Zeit. Unzählige Kinder und Jugendliche, Mitarbeiter und Unterstützer haben die Einrichtung besucht und ihre Spuren hinterlassen und auch umgekehrt. „Für viele ist oder war der Jugendhof ein zweites Zuhause, eine Familie und sie waren und sind Teil der großen „Jugendhof Vogelheim“-Familie““, heißt es in der Presseerklärung. „Das kann ich nur voll bestätigen“, bekräftigt Petra Compensis,
stellvertretende Leiterin des Hauses. Dass Kinder und Jugendliche aus zum Teil schwierigen familiären Verhältnissen ihren Weg finden und erfolgreich in der Gesellschaft Fuß fassen, hierfür setzt sich die Diplom-Pädagogin seit fast 40 Jahren ein. Im Rahmen des Jubiläums erfährt sie jede Menge positives Feedback vonseiten ehemaliger Schützlinge. Petra Compensis freut sich: „Die Kinder, die ich betreut habe und die nun selber Kinder haben, sprechen mich im Rahmen unserer ‚Allstar-Party’ an und sagen, dass die Zeit hier ganz toll war.“ Es sei unglaublich schön zu erleben, dass die Besuche im Jugendhaus diesen jungen Menschen etwas gebracht haben und sie ihre Lehren aus dem gezogen hätten, was sie hier erlebt haben. „Das sind oftmals die, die sich am meisten an uns gerieben haben“, sagt Compensis.

"Jugendliche auf den rechten Weg bringen"


Was „früher“ im Jugendhof wichtig war, ist es auch heute noch: Die Kinder und Jugendliche lernen, miteinander umzugehen und sich zu respektieren. Die jungen Leute kommen aus unterschiedlichen Herkunftsländern: Unter anderem Deutschland, Syrien, Türkei, Spanien, Nigeria, Ghana und Erythrea.
Ein Blick zurück: „Jugendliche auf den rechten Weg zu bringen“, dies hatte sich schon Aloys Krüger 1966 vorgenommen. Der Sozialarbeiter - eine Institution in Vogelheim - übernahm am Standort des einstigen „Voli“-Kinos (Vogelheimer Lichtspiele), an dessen Standort die Leitung des neuen Jugendhofs. Zuvor hatte die Gemeinde St. Thomas Morus das Areal erworben. „Aloys Krüger war ein Sozialarbeiter alter Schule, hat Einzelfallhilfe gemacht, Jugendliche zum Gericht begleitet und denen, die Mist gemacht haben, den Kopf gerade gerückt“ erinnert sich Petra Compensis. Damals kamen an die 200 Kinder und Jugendliche pro Tag (heute 50 bis 100). Es gab eine Disco und eine Teestube, die von den Jugendlichen mitbetreut wurden, die diese Weise Eigenverantwortung lernten. Für „gesellige Begegnung und frohe Begegnung“ gab es darüber hinaus Clubräume zum Spielen und Basteln, eine Funkbude, ein Fotolabor, eine Leerküche und Vortragsgruppen.

Aufgrund des veränderten Freizeitverhaltens der Kinder und Jugendlichen veränderten sich die Schwerpunkte der Einrichtung im Laufe der Zeit. 2012, nach dem Umzug des Kinderbereichs zum Standort Lütkenbrauk 12, fiel die Jugenddisco „Top 10“ weg. Längst ist die Technik im Jugendhof eingezogen. Wii Party, heiße Matchs, Fußball Bundesliga in Dolby surround oder Chillen in der Lounge sind derzeit „Kurzweil“-Renner. Es gibt ein Internet-Café, in dem auch Schulungen im EDV-Bereich stattfinden (der Jugendhof ist Prüfungszentrum für den Europäischen Computerführerschein ECDL), Playstation-, Werk- und Rollenspielräume, eine Küche für gemeinsame Back- und Kochaktionen, einen Musikbereich mit Musikstudio und anderes mehr. Neben dem Kennenlernen sozialer Kompetenzen, Lernförderung, Unterstützung zu modernen Medien, und Freizeitgestaltung, liegt der Fokus auf Ferienplanung

Info:

Der Jugendhof Vogelheim ist eine 
Offene Kinder- und Jugendfreizeitstätte für Kinder und Jugendliche von sechs bis etwa 27 Jahren in Trägerschaft der 
Katholischen Pfarrgemeinde St. Dionysius Essen-Borbeck. Programm Freitag, 30. September: Diashow (13 Uhr), Kids- und Jugendhof-Rap (13.45 Uhr), Kaffee & Kuchen (15 Uhr), Abendessen (18 Uhr), „Rici Ballet“ (18.15 Uhr), „Papa Thioune“ (18.45 Uhr), Hip Hop Crew „M.I.C.“ (19.30 Uhr), Band „Mindful“ (20.15 Uhr) und Band „New Face“. Weitere Infos unter www.jugendhof-essen.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.