Einrichtung eines Notfall-Informationssystems für das Radwegenetz Ruhr

Anzeige
„Wie ich mit großer Zufriedenheit erfahren habe, will die Verbandsversammlung des
RVR in ihrer Dezembersitzung den Weg für die Installierung eines Notfall-Informationssystems auf allen Radwegen des Radwegenetzes Ruhr ebnen“, freut sich Uwe Kutzner (CDU), Vertreter der Stadt Essen im Ruhrparlament. „Die CDU befasst sich seit einiger Zeit mit Aspekten der Sicherheit auf den Rad- und Wanderwegen des RVR“, erklärt Uwe Kutzner. „Wie von der Verwaltung jetzt skizziert hätten wir gerne ein Notfall-Informationssystem für alle Rad- und Wanderwege, wie es vom RVR auch in Wäldern und auf Halden installiert
ist“. In einer Mitteilung verweist die RVR-Verwaltung darauf, dass in der Metropole Ruhr mehrere, unterschiedliche Notfallinformationsbeschilderungen entstanden sein. Das will der Regionalverband Ruhr nun koordinieren. Ziel ist ein einheitliches System mit gleichartigen Schildern, so dass die Bürger die Schilder überall wiedererkennen. Das vom RVR betreute Radwegenetz eignet sich besonders hier beispielprägend voranzugehen. Im Rahmen der derzeit laufenden Haushaltsberatungen befasst sich die CDU damit, aus welchen Haushaltspositionen Gelder herangezogen werden können, um bereits im Jahr 2016 in die Realisierung einzusteigen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.