GRÜNE wollen mit eigener KandidatIn bei der OB-Wahl antreten

Anzeige
Vorstandsprecherin Gönül Eglence

Die Mitgliederversammlung der GRÜNEN am 19.11.hat einstimmig beschlossen, bis Februar eine KandidatIn zu nominieren, die mit den Bürgerinnen und Bürgern für ein ökologisches, gerechtes, weltoffenes und bürgernahes Essen streitet.

Dazu erklärt Vorstandsprecherin Gönül Eglence (GRÜNE):

"Für GRÜNE ist es selbstverständlich, dass wir als größte Oppositionspartei die OB-Wahl im September 2015 mit einer eigenen Kandidatur bestreiten.
Wir stehen dem Einheitsbrei einer großen Koalition gegenüber. Diese GroKo und insbesondere der derzeitige Oberbürgermeister Paß sind nicht geeignet, das Ziel einer weltoffenen modernen Stadt zu verwirklichen.
Dass Paß nicht nur, was die Vertretung der Stadt im Ruhrgebiet angeht, versagt hat, zeigt sein Umgang im Fall der EBE-Affäre, in der er als Aufsichtsratsvorsitzender selbst verstrickt ist. Mit Paß kann man den Filz und die Ämterpatronage zu Gunsten von SPD-Funktionären nicht bekämpfen.
Auch sein designierter Kontrahent Thomas Kufen glänzt an dieser Stelle eher mit Schweigen und freut sich derzeit, dass die Messe Schweißen und Schneiden mit Hilfe der neuen Ausbaupläne langfristig gebunden werden konnte, obwohl er den erfolgreichen Bürgerentscheid genauso wie sein Kooperationspartner noch vehement bekämpft hatte.
Da ist frischer Wind von GRÜNER Seite gefragt. Essen kann einfach besser regiert werden. Wir wollen dafür sorgen, dass das Potenzial der Stadt besser genutzt wird."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.