Save the Date – „Feind ist, wer anders denkt“

Anzeige
Jutta Eckenbach: „Die heutigen Erinnerungen an die Ereignisse am 17. Juni 1953 in Ost-Berlin zeigen, wie wichtig es ist, für Demokratie und Freiheit jeden Tag neu zu kämpfen“

Heute vor 62 Jahren wurde der Volksaufstand in der damaligen DDR nur mit Hilfe sowjetischer Panzer niedergeschlagen. Die Bürgerinnen und Bürger gingen für Freiheit und Demokratie auf die Straße. Mit Gewalt und Verhaftungen wurde das Aufbegehren gegen die Diktatur zurückgedrängt.

Eine wichtige Rolle spielte damals die Staatssicherheit der DDR, die Stasi. Wie die Stasi funktionierte, wie sie sich zum größten Instrumentarium der SED-Partei entwickeln konnte und wie sie auch in Essen agierte, zeigt die Ausstellung des Bundesbeauftragten für die Unterlagen der Staatssicherheit der DDR „Feind ist, wer anders denkt“ in der Zeit vom 14. bis 23. September 2015 in der Realschule am Stoppenberg (rastop). Begleitet wird diese Ausstellung mit Workshops und Projekten in den verschiedenen Klas-sen.

Am 14. September 2015 um 11 Uhr wird die Ausstellung durch den Bundesbeauftragten Roland Jahn, dem Schulleiter der Realschule am Stoppenberg Bert Maga und der Bundestagsabgeordneten Jutta Eckenbach eröffnet.

Bitte merken Sie sich schon heute diesen Termin vor!

Sollten Sie Fragen zur Ausstellung haben oder sich bereits heute zur Ausstellungseröffnung anmelden wollen, dann können Sie dies gern über das Büro von Jutta Eckenbach MdB tun. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen unter der Rufnummer 030/227-72567 oder per Fax 030/227-76569 oder per Mail unter jutta.eckenbach@bundestag.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.