Thomas Kufen zum aktuellen Städteranking: Essen kann mehr

Anzeige
Im aktuellen Städtetest haben die WirtschaftsWoche, Immobilienscout 24 und das Institut der deutschen Wirtschaft die Standortqualität, Leistungskraft und Zukunftsperspektiven aller kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern in Deutschland analysiert. Essen schneidet lediglich bei den wissensintensiven Dienstleistungen überdurchschnittlich gut ab.
Hierzu Thomas Kufen MdL, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Essen: „Das aktuelle Städteranking zeigt Essens Stärken im Bereich der wissensintensiven Dienstleistungen. Sie sind wichtige Impulsgeber für Innovationen und Wachstum. Hier belegt Essen Platz 15 von 69 kreisfreien Städten bundesweit. Über 29 Prozent der Beschäftigten in Essen sind in dieser Branche tätig. In den Jahren von 2008 bis 2013 stieg der Anteil der Beschäftigten in wissensintensiven Dienstleistungsbranchen um über vier Prozentpunkte. Damit belegt Essen Rang 4 im Vergleich der Großstädte. Die Wissensbranche ist ein wachsender Zukunftsmarkt. Dieses gilt es weiter auszubauen, um den Wissensstandort Essen zu stärken. Besorgniserregend sind die Zahlen in Bezug auf den Arbeitsmarkt. Pro 100 Einwohner beziehen rund zehn Prozent Hilfen nach ALG II. Während im Untersuchungszeitraum bundesweit der Anteil rückläufig war, stieg in Essen der Anteil um knapp ein Prozent. Hier müssen wir ansetzen. Wir brauchen zukunftsfeste Arbeitsplätze im Industrie- und Dienstleistungsgewerbe, um wieder mehr Menschen in ein geregeltes und dauerhaftes Arbeitsverhältnis vermitteln zu können und die Langzeitarbeitslosenquote zu senken.“
Mehr Information zum Städteranking finden Sie unter: http://www.wiwo.de/politik/deutschland/staedterank...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.