Kommentar: Sind die Wasserratten schon müde?

Anzeige
Toben im Grugabad macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Gesundheit.
Essen: Rüttenscheid |

Eigentlich hat der Spätsommer in den letzten Tagen wieder zum Baden eingeladen.

Im Essener Grugabad merkten die Mitarbeiter aber nicht allzuviel davon.
Obwohl die Quecksilbersäule die 30 Grad-Marke in der Sonne weit überschritten hatte, waren in der Woche lediglich eine handvoll Gäste in das Grugabad gekommen.

Bad schließt am 6. September



Und weil auch der schönste Spätsommer sicherlich bald zu Ende sein wird, und sich die Essener scheinbar sowieso schon vom Baden verabschiedet haben, wird das Grugabad für diese Saison am 6. September letztmalig öffnen.

Also: Wer im Grugabad in diesem Jahr noch plantschen will, hat nur noch zwei Wochen lang die Gelegenheit dazu. Danach machen die Mitarbeiter das Bad winterfest.
Die Tage werden immer kürzer und die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür.
Und da Ärzte bereits seit Jahren die Alarmglocken läuten, dass der Bewegungsmangel der Jugendlichen bedrohliche Formen annimmt und zu einem gesundheitsgefährdenden Problem wird, tut so ein ausgiebiges Plantsch-Vergnügen im Grugabad auch der Figur gut.

Haltungsschwächen


Es sollte die Erziehungsberechtigten aufrütteln, dass schon jeder dritte ABC-Schütze unter Muskel- und Haltungsschwächen, Koordi­nati­­ons-, Wahrnehmungs- und emotional-sozialen Störungen sowie vor allen Dingen unter Übergewicht leidet.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.