Wenn Scheiden weh tut - Gruppenangebot für Kinder hat noch Plätze frei

Anzeige
Essen: Kinderschutz-Zentrum | Wenn Eltern sich trennen, durchlebt die ganze Familie ein Wechselbad der Gefühle. In dieser Phase sind die Eltern häufig mit sich selbst beschäftigt und die Kinder bleiben mit ihren Ängsten, Unsicherheiten und Wünschen allein. Ein Kursangebot, soll ihnen dabei helfen, die Trennung der Eltern besser zu verarbeiten.

Ziele der Gruppe für Scheidungs- und Trennungskinder ist es, sich untereinander austauschen, gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen. In der zehnwöchigen Kursreihe werden sich die Kinder über ihre Gefühle und Wünsche klar und suchen gemeinsam nach Wegen, mit der neuen Familiensituation zurechtzukommen.
Die schwierigen Themen werden kindgerecht aufgearbeitet, in dem sie zusammen spielen, basteln und reden.
,,Um den Kindern einen festen Rahmen zu bieten, hat jedes Treffen einen festen Ablauf und Rituale: Am Anfang und am Ende jeder Stunde rufen wir zum Beispiel einen Schlachtruf, den sich die Kinder ausgedacht haben‘‘, erzählt Gruppenleiterin Heike Blusch-Kowertz, die den Kurs schon seit mehreren Jahren anbietet. Jedes Treffen beinhaltet zwei feste Themenblöcke und auch eine Pause, in der alle Teilnehmer gemeinsam essen können.

Zu den Themenblöcken gehören unter anderem die Fragestellungen: ,,Wie gehe ich mit meiner Wut um?‘‘, ,,Wer gehört zu einer Familie?‘‘ und ,,Welche Wünsche habe ich für die Zukunft?´´. Beim Thema Wünsche, zum Beispiel, schreiben die Kinder drei ihrer Zukunftswünsche auf ein Blatt Papier. Die Gruppe diskutieren dann, welche Wünsche davon in Erfüllung gehen können und welche nicht. Die Wünsche die nicht in Erfüllung gehen können, werden in Form eines Luftballons in den Himmel losgelassen.
Alle Aktionen und Themen werden in einer kleinen Zeitung festgehalten, die die Kinder am Ende der Kursreihe mit nach Hause bekommen. Darin sind noch einmal alle Kontaktdaten, gemalten Bilder und Fotos der Gruppe aufgeführt.
Nach den Osterferien beginnt eine neue Kursreihe, für die zurzeit noch Plätze frei sind. Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren, können dafür angemeldet werden.
Die Anneliese-Brost Stiftung fördert dieses Angebot, dass die Kursteilnahme kostenlos ist.

Bei Interesse oder weiteren Fragen, stehen die Mitarbeiter des Kinderschutz-Zentrums, Weberplatz 1, unter der Telefonnummer 202012 gerne zur Verfügung.
Für alle Kinder, die nicht an diesem Kurs teilnehmen, und Eltern besteht auch immer die Möglichkeit auf individuelle Einzelgespräche mit den Mitarbeitern des Kinderschutz-Zentrums.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.