Für den ETB gibt es in Wuppertal Nichts zu holen

Anzeige

Über das Osterwochenende hatten die Süd-Klubs einen vollen Terminkalender: Oberligist ETB empfing am Gründonnerstag den TV Jahn-Hiesfeld und reiste am Montag zu Spitzenreiter WSV. In der Landesliga trat der ESC Rellinghausen gegen Jüchen und Wülfrath an. Die Aufgaben für Bezirksligist SuS Haarzopf lauteten Genc Osman und VfB Frohnhausen.

Die Serie des seit fünf Spielen ungeschlagenen TV Jahn-Hiesfeld brach am Donnerstagabend am Uhlenkrug. Die Führung gegen den Gast aus Dinslaken besorgte Kapitän Sebastian Michalsky in der 24. Minute. Vor der Pause netzte Christos Kostikidis noch zur 2:0-Führung für die Molina-Elf ein (40.). Der Tabellenneunte kam in Durchgang Zwei nicht mehr zum Ausgleich. Am Montag reiste der ETB in das Wuppertaler Zoostadion. Nach einem guten Start gegen den Ligaprimus aus dem Bergischen, mussten die Essener in der 35. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. In der 43. Minute konnte Sergej Stahl WSV-Knipser Ercan Aydogmus im Strafraum nur regelwidrig stoppen und flog mit glatt Rot vom Platz. Den fälligen Elfmeter trat Davide Leikauf sicher in die Maschen. Nach Wiederanpfiff schraubten Aydogmus Leikauf den Endstand auf ein 4:0 für den Wuppertaler SV (64.+83.), der den Abstand zu seinen Verfolgern auf zehn Zähler ausbauen kann. Der ETB fällt auf den achten Tabellenrang.

ESC verliert in Wülfrath 1:3
Bereits am Mittwochabend gewann Landesligist ESC sein Flutlichtspiel gegen den VfL Jüchen. Der Aufsteiger musste mit einem 1:4 die Heimreise antreten. Am Montag stand dann für die Schützlinge des zum Saisonende scheidenden Karl Weiß der Gang nach Wülfrath an. Der Tabellensiebzehnte erzielte kurz vor dem Pausenpfiff die Führung, die Marc Enger noch egalisieren konnte. Die beiden Tore, die die Wülrather in Durchgang Zwei erzielten, blieben aber unbeantwortet. Der ESC steht weiterhin auf dem zehnten Tabellenplatz.

Marvin Schütte schnürt gegen Frohnhausen Doppelpack
Die Bezirksligatruppe aus Haarzopf, die am Donnerstag gegen Genc Osman 1:3 verloren hatte, ärgerte den zweitplatzierten VfB Frohnhausen. SuS Haarzopf trotzte dem Aufstiegskandidaten mit einem 3:3 einen Punkt ab. Die Elf vom Föhrenweg verlässt wieder den Tabellenkeller und steht nun auf Rang Vierzehn.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.