Thema Flüchtlingsunterbringung beim monatlichen CDU KLARTEXT-Gespräch

Anzeige
Ratsherr Dirk Kalweit, Vorsitzender der CDU Kupferdreh/Byfang, bei der Verabschiedung des Amtsleiters Harmut Peltz nach mehr als einstündiger intensiver Diskussion zum Thema Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen.

Aktuelle Neuigkeiten u.a. zur Verkehrssituation Byfanger Straße und Nöckersberg


Am vergangenen Dienstag lud die CDU Kupferdreh/Byfang zum traditionellen monatlichen KLARTEXT-Bürger-Dialog-Gespräch in die Gaststätte „Zum Fass“ ein, und das höchst aktuelle Thema „Die aktuelle Lage zur Unterbringungen von Flüchtlingen in Essen“ lockte mehr als 60 Gäste - darunter u.a. Vertreter der örtlichen Institutionen, der Vereine, der Kirchen, der Werbegemeinschaft und der Kupferdreher Bürgerschaft - zur engagierten Diskussion. Mit dem Gastreferenten des Abends, Hartmut Peltz, langjähriger Büroleiter des Beigeordneten Peter Renzel und neuer Amtsleiter für die Bereiche Soziales und Wohnen, konnte die CDU erneut mit einem hochrangigen Vertreter aus der Essener Stadtverwaltung aufwarten. Anhand einer dreißigminütigen Power-Point-Präsentation präsentierte Herr Peltz detailliert die aktuellen Fluchtbewegungen nach Europa und Deutschland und nahm Bezug auf die daraus resultierenden kommunalen Herausforderungen für eine menschenwürdige Unterbringung der Flüchtlinge. Zudem gab er einen Sachstandsbericht zur aktuellen Fluchtbewegung aus dem Kosovo. Im Beisein des abendlichen Gastes Ridda Martini, Leiter der Asyl- und Flüchtlings-Behelfseinrichtung in Dilldorf, stellte sich Herr Peltz der anschließenden Diskussion.

Traditionelle Sachstandsberiche aus dem Rat, den Ratsausschüssen und der Bezirksvertretung

Im Anschluss an den Gastvortrag folgten die traditionellen Sachstandsberichte aus dem Rat, den Ratsausschüssen und der Bezirksvertretung, zu denen der CDU-Vorsitzende, Ratsherr Dirk Kalweit, und der Bezirksvertreter Wilhelm Kohlmann Stellung bezogen.

Die umfangreichen Themen waren

- die „Dringlichkeitsentscheidung zur Kampmannbrücke“,
- der „Satzungsbeschluss zur Baumaßnahme Ev. Friedhof“,
- die Prüfung von „Schallschutzmaßnahmen auf der A 44“,
- die „Flächenvorschläge für das Konzept „Bedarfsgerechte Flächenentwicklung“

und die neusten Entwicklungen bei der „Kulturlandschaft Deilbachtal“.


Verwaltung lehnt Verkehrsentlastungsmaßnahmen auf der Byfanger Straße ab, am Nöckersberg in Byfang wird eindeutig zu schnell gefahren

Zudem gab es bereits aktuelle Informationen aus der Bezirksvertretungssitzung im März. Die Themen „Verkehrserhebung Nöckersberg“, „Verkehrssituation auf der Byfanger Straße“ und aktuelle „Anträge zur nächsten BV-Sitzung“ wurden vorgestellt und erörtert. Auch das Thema „Neueinteilung der Landtagswahlkreise“ wurde am Abend nicht ausgespart.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.