Erste Essener Schneebilanz im noch jungen Winter

Anzeige
Fulerumer Straße im Schneetreiben, Fahrtrichtung Frohnhausen

Was am Freitag, 8. Dezember, eher harmlos begann, wuchs sich über das Wochenende zu einer Winterlandschaft aus, wie wir sie in Essen lange nicht hatten.

Romantische Eindrücke, wie auf den Fotos aus Rellinghausen, konnten aber nicht darüber hinweg trösten, dass der heftige Schneefall sowohl Sonntag wie Montag zu noch heftigeren Problemen im Straßenverkehr führte.

Wie in Fulerum (erstes Foto) boten abschüssige Straßen das Risiko von Rutschpartien. Auch manchen Veranstaltern machte das Winterwetter einen Strich durch die Rechnung, weil Weihnachtsmärkte nur schwer erreichbar waren.

Am Montag musste die Ruhrbahn den Busverkehr gegen Mittag komplett einstellen, denn Steigungen waren unüberwindlich geworden. Auf der Sommerburgstraße etwa blockierten zwei LKW vor dem Anstieg Richtung Autobahn eine Fahrtrichtung.
Zwar fuhren die ersten Busse am späten Nachmittag wieder, doch dann legte der Berufsverkehr auf - trotz des einsetzenden Tauwetters samt Regen - immer noch stark vereisten Straßen alles lahm. Die vereiste A52 in Höhe Haarzopf wurde vorübergehend gesperrt, um den Streufahrzeugen eine Chance zu geben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
39.557
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 12.12.2017 | 12:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.