Hölzer in Torlaune

Anzeige
Die SC-Reserve besiegte ihr Kettwiger Pendant deutlich und festigte den dritten Tabellenplatz. Foto: Bangert
 
Die Alte Herren des SC Werden-Heidhausen bejubeln den Einzug in die dritte Pokalrunde. Foto: Henschke

Vier Heimsiege und eine Auswärtspleite für die Werdener Fußballer

Ein Spielabbruch und eine sensationelle späte Wende im Pokalspiel der Alte Herren waren die negativen und positiven Highlights des Wochenendes. Der SC-Reserve und den Damen gelangen Heimsiege, die SG Werden 80 musste sich in Mintard geschlagen geben.



SC Werden-Heidhausen I gegen Yurdum Spor 6:1
Tumulte im Löwental. Die Gastgeber hatten durch den soeben eingewechselten Khalid Waziri das 6:1 erzielt, da mochten die Gäste partout nicht mehr mitmachen. Es war zwar noch eine Viertelstunde zu absolvieren, doch Yurdum Spor verweigerte konsequent ein Weiterspielen. Der Unparteiische notierte: „Der Spielführer bat mich, das Spiel zu beenden, da nur noch neun Spieler spielbereit seien und Heidhausen bereits mit 6:1 in Führung läge. Da sich die Mannschaft nicht umstimmen ließ, kam ich der Bitte nach.“
Mit einem Traumstart war es für Werden losgegangen. Nick Hölzer erzielte jeweils nach Vorlage von Christian Weiler die schnelle Zwei-Tore-Führung. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste verlor der SC seine Sicherheit im Spiel. Vor der Pause war es erneut Hölzer, der den alten Abstand wiederherstellte. Nach dem Wechsel traf erneut Hölzer, Sandy Müller und Khalid Waziri markierten die Treffer fünf und sechs, ehe die Partie vorzeitig endete. Jetzt kommt mit der Reserve des Mintarder Bezirksligisten ein ganz anderes Kaliber ins Löwental. Die Truppe rund um die ehemaligen Werdener Kevin Hougardy und Sebastian Ullisch steht auf einem geradezu sensationellen vierten Tabellenplatz mit gerade einmal sechs Punkten Rückstand auf den SC. Der SC Werden-Heidhausen spielt eine gute Saison, ist seit fast sechs Monaten ungeschlagen und bewies schon beim 5:2 im Hinspiel seine Stärke.

Nun wird’s schwer

DJK Mintard II gegen SG Werden 80 3:1
Der Gastgeber ging früh in Führung, doch Goalgetter Markus Dymala konnte nach einer halben Stunde wieder egalisieren. Bis eine Viertelstunde vor dem Ende sah es auch nach einer Punkteteilung aus, doch mit einem späten Doppelschlag konnte sich der Tabellenvierte doch noch den Sieg sichern. Die 80er kamen nicht mehr zurück und mussten die zehnte Saisonniederlage akzeptieren. Mit absolut ausgeglichenem Konto sind die Löwentaler weiterhin Neunter. Beim neuen Fünften Preußen Eiberg und dann drei Tage später gegen Kupferdreh-Byfang wird’s allerdings schwer.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen BG Überruhr 3:2
Die Gäste aus Überruhr wurden zu Beginn kalt erwischt. Binnen 15 Minuten stand es 3:0 für Werden. Zweimal traf Friederike Ruhrus, die endlich keinen Sand mehr im Getriebe hatte und einmal Cathi Will, die mal wieder ihre Kaltschnäuzigkeit bewies. Trainer Simon Freisenhaus resümierte: „In der ersten Halbzeit spielten wir attraktiven Fussball. Schnell über die Mitte, Bälle wurden auf die aufrückenden Außenverteidiger gespielt. Trainerherz, was willst du mehr. Sehr feine Spielzüge waren die Folge.
Leider konnte man die klare Überlegenheit nicht in noch mehr Tore ummünzen, sodass wir ab der 65. Minute ins Schwimmen kamen. Wir waren schlichtweg platt. Kein Wunder, wenn nur so wenige der Mädels am Training teilnehmen!“ Die Gäste kamen durch einen direkt verwandelten Freistoß nochmal heran und bekamen die zweite Luft. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal hektisch, als der 3:2 Anschlusstreffer fiel. Am Ende konnten aber Torhüterin Martha Macek den Sieg festhalten und Werden sich über den dritten Platz freuen. Nun geht‘s zur Seumannstraße gegen die Reserve von Rot Weiss Essen. Coach Freisenhaus: „Ein schweres Spiel, dass wir hoffentlich zu unseren Gunsten entscheiden können.“

Sensationeller Pokalerfolg

SC Werden-Heidhausen Alte Herren gegen SG Schönebeck 4:2
Gegen den haushohen Favoriten aus Schönebeck ging es für die Alten Herren um den Einzug in die nächste Pokalrunde. Zunächst sah alles nach einem normalen Spielverlauf aus. Trotz der Motivation durch die neuen Trikots des Sponsors AS Immobilien stand es nach 25 Minuten 0:2 aus Sicht der Werdener. Alles sah nach einem klaren Sieg für Schönebeck aus. Kurz vor der Pause brachte ein Konter den überraschenden Anschlusstreffer für den Underdog. Nach der Pause kamen die Löwentaler mit zwei frischen Kräften ein wenig besser ins Spiel. Nach einem verschossenen Elfmeter der Gäste drehten sie richtig auf und kamen durch drei Treffer in den letzten zehn Minuten zu einem letztlich verdienten 4:2 Sieg. Das Spiel zeigte auch die gelungene Integration einiger jüngerer Spieler bei den Alten Herren. Nun geht es in der dritten Runde am 29. April im Löwental gegen Frohnhausen, wobei der SC wieder nur krasser Außenseiter ist. Aber Coach Andreas Selzener weiß: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.“

SC Werden-Heidhausen II gegen FSV Kettwig II 7:2
Lange Zeit war es ein enges Spiel, wenn auch die SC-Reserve mehr vom Spiel hatte. Spätestens nach dem 3:2 durch Moritz Schwan in der 67. Minute konnte der durch einen Platzverweis dezimierte Ortsnachbar nicht mehr nachlegen und ergab sich seinem Schicksal. Weitere Torschützen waren Bastian Bugs (2), Robert Schulz, Christoph Steinmetz, Sebastian Hüsken und Enrico Bloß. Gegen den Tabellenführer TC Freisenbruch kommt es nun im Löwental zum absoluten Spitzenspiel der Kreisliga B. Nur zwei Tage später geht es nach Niederwenigern.

So rollts Leder:

Sonntag, 26. März:
11 Uhr: Preußen Eiberg gegen SG Werden 80, Sachsenring.
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen Teutonia Überruhr II, Löwental.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen TC Freisenbruch, Löwental.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen DJK Mintard II, Löwental.
15 Uhr: Rot Weiss Essen II gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Seumannstraße.

Dienstag, 28. März:
19.30 Uhr: SF Niederwenigern III gegen SC Werden-Heidhausen II, Burgaltendorfer Straße.

Mittwoch, 29. März:
19.30 Uhr: SG Werden 80 gegen SG Kupferdreh-Byfang, Löwental.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.