Anregende Angebote

Anzeige
Die AWO-Gruppe mit dem SPD-Abgeordneten Peter Weckmann (r.) vor der beeindruckenden Kulisse des Landtags. Foto: Henschke

Die Werdener AWO lud zu Diskussionen ein und besuchte den Düsseldorfer Landtag


Bei der Arbeiterwohlfahrt in Werden legt man besonderen Wert darauf, den Mitgliedern, aber nicht nur ihnen, anregende Angebote zu bieten. Durch interessante Vorträge, heiße Diskussionen und informative Ausflüge warten AWO-Vorsitzender Jürgen Lukas und sein Team mit großer Vielfalt auf.

So stand Bezirksbürgermeister Dr. Michael Bonmann von der CDU für eine offene Diskussionsrunde über den südlichen Bezirk bereit. Themen waren die Unterbringung der Flüchtlinge, das neue Verkehrskonzept, welches großen Widerspruch erfuhr, sowie die Bepflanzung der Brehminsel. Auch die Schließung des kleinen Aldi-Ladens in der Altstadt war ein eifrig diskutiertes Thema, das besonders für ältere Menschen wieder zu einem Engpass an Einkaufsmöglichkeiten führen wird. Ebenso werden dann mehr Menschen mit dem Auto zum Discounter an der Ruhrtalstraße fahren müssen, was durch erhöhte Verkehrsdichte, auch in den Nebenstraßen, eine zusätzliche Belastung für Werden zur Folge haben wird.

Hilfe in schwerer Zeit

Die schon seit vielen Jahren ehrenamtlich tätige Dorle Streffer berichtete von den Anfängen und Entwicklung der Hospiz-Bewegung in Deutschland und im Speziellen ihrem Engagement im Werdener Hospiz. Bei diesem sensiblen Thema war es im Auditorium sehr ruhig und nachdenklich. Berührend einige Rückmeldungen, als sich Menschen bedankten, die beim letzten Gang von Angehörigen sehr gute Erfahrungen mit der Werdener Hospizarbeit machen konnten. Wer in einer so schweren Zeit Hilfe erfährt, dem bleibt es sehr nachhaltig in Erinnerung.
Die Polizei besprach mit den AWO-Mitgliedern heikle Verkehrssituationen, besonders rund ums Fahrradfahren. Ein umstrittenes Thema war die Wigstraße, in der Einbahnstraße sind jetzt Fahrräder auch im Gegenverkehr erlaubt.

Landtagsbesuch

Auf Einladung von Peter Weckmann, im Essener Süden Abgeordneter der SPD, wurde der Landtag in Düsseldorf besucht. Nach Einführung seitens eines Mitarbeiters, der den Landtag und die derzeitige Zusammensetzung der Sitze erklärte, konnten die Werdener als Zaungäste an einer Parlamentssitzung teilnehmen. Nachdem im Plenarsaal über das brandaktuelle Thema „Innere Sicherheit“ hitzig debattiert wurde, stand der Abgeordnete Peter Weckmann in einem Fraktionsraum für Frage und Antwort zur Verfügung. Am runden Tisch wurden vielfaltige Themen diskutiert, die AWO-Besuchergruppe zeigte sich sehr angetan von Weckmanns politischer Arbeit im Landtag. Nach einem abschließendem Kaffeetrinken ging es zurück nach Werden, es wird nicht der letzte Besuch in der Landeshauptstadt gewesen sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.