FDP begrüßt Verschlankung der GSE-Geschäftsführung

Anzeige
Die FDP-Fraktion im Rat der Stadt Essen begrüßt die von großen Teilen der Politik geteilte Entscheidung, die Doppelbesetzung der Geschäftsführung der Stadttochter „Gesellschaft für Soziale Dienstleistung“ abzuschaffen und auf eine Neueinstellung der vakanten zweiten Geschäftsführungsposition zu verzichten.

„Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung ist die Stadt Essen auch auf Einsparungen der Beteiligungsunternehmen angewiesen. Es ist ein richtiges Zeichen, dies nun auf der Geschäftsführungsebene umzusetzen“, sagt Hans-Peter Schöneweiß, Fraktionsvorsitzender der Essener FDP.

„Der Stadtkämmerer Lars Martin Klieve hat in unseren Augen zu Recht bei der Präsentation des Jahresabschlusses 2014 darauf hingewiesen, dass die Konsolidierungsbemühungen der Stadttöchter zu intensivieren seien. Hier ist auch die Politik gefragt, eben solche Entscheidungen herbei zu führen. Daher erhoffen wir uns, dass diese Einsicht auch auf Seiten der Großen Koalition keine Eintagsfliege bleibt“, so Schöneweiß weiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.