Verkehrsunfall mit Schwerverletzten am Bahnübergang

Anzeige
Gelsenkirchen: Polizeibericht |
Am Bahnübergang Hüttweg im Gelsenkirchener Ortsteil Bulmke – Hüllen ereignete sich in der heutigen Nacht 24.09.2013 gegen 01:20 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall.
Ein 36. jähriger Gelsenkirchener, so die Angaben der Beteiligten, befand sich auf der Straße Hüttenweg in nördlicher Richtung.

Als er sich dem dortigen Bahnübergang näherte, waren die Halbschranken bereits geschlossen.

Zur gleichen Zeit näherte sich der 45- jährige Lokführer mit einem c. 1000 Tonnen schweren Güterzuges aus östlicher Richtung. Da die Signalanlagen ihm freie Fahrt anzeigten, konnte er den Bahnübergang in westlicher Richtung überqueren.

Trotz herunter gelassener Schranken umfuhr der 36- jährige Gelsenkirchener diese offensichtlich.

Dabei wurde sein Pkw vom Zug erfasst und mehrere hundert Meter mitgeschleift.
Die alarmierten Rettungskräfte der Feuerwehr mussten den stark deformierten Pkw des 36-Jährigen auftrennen, um den schwerverletzten Mann daraus zu befreien.
Dieser befand sich bei Bewusstsein, konnte jedoch keine weiteren Angaben zum Unfallhergang machen.

Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Dort versetzten ihn die Ärzte in ein künstliches Koma. Akute Lebensgefahr besteht jedoch nicht.

Der Lokführer steht unter Schock.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Straßenverkehr bis in die frühen Morgenstunden umgeleitet.

Polizeimeldung 24.09.2013
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.