Nicht mehr alle Tassen im Schrank oder Duin als Elefant im Porzellanladen

Anzeige
Kommentar von Tomas Grohé, Bezirksvertreter GE-West, zum WAZ Artikel "NRW will Steuergeld für Atommüll" vom 06.10.2015

Da haben die Energiekonzerne über Jahre viele Millionen wenn nicht Milliarden Gewinne eingestrichen, haben sie an Aktionäre und andere Spekulanten ausgeschüttet, statt sie in die gesetzlich vorgesehenen Rücklagen zu geben.

Und wer hat die Gewinne realisiert? Wir Verbraucher mit dem, was wir an Stromkosten bezahlt haben. Und mit dem, was die jeweiligen Regierungen aus unseren Steuergeldern an Subventionen in die Energieindustrie verschoben haben. Und jetzt sollen wir sozusagen zum dritten Mal zur Kasse gebeten werden und den Konzernen die abgezweigten Gewinne noch mal vergolden, indem wir den Rückbau und die Endlagerung (von der noch keiner weiß, wann, wo und wie sie sicher zu besorgen sein wird) aus unseren Steuern bezahlen lassen?? Man fasst es nicht, zu welch ungenierter Lobbyistensekte die SPD-Funktionärsriege verkommen ist: Immer schön brav den Worten von "Mutti" folgend: "Wir brauchen eine marktkonforme Demokratie."

Es wird aller höchste Zeit für einen Politikwechsel: Wirtschaft hat der Gesellschaft zu nutzen und nicht umgekehrt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.