Wittkes Polemik gegen die Initiatoren des Gelsenkirchener Appells schadet der gemeinsamen Sache

Anzeige
Lutz Dworzak (Foto: von Lutz Dworzak SPD - Stadtverordneter und Vors. des OV Horst - Süd)
Gelsenkirchen: SPD Ratsfraktion | Oliver Wittke

Auch die SPD-Fraktion hätte sich eine schnellere Umsetzung des Gelsenkirchener Appells und damit eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von einigen Hundert Langzeitarbeitslosen in unserer Stadt gewünscht. Die Vorgehensweise des CDU-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der Gelsenkirchener CDU Oliver Wittke sei aber überhaupt keine Hilfe, um das gemeinsame Ziel zu erreichen

Lutz Dworzak (SPD), Vorsitzender des Sozialausschusses: „Nicht zuletzt mit dem Vorstoß der SPD-Kommunalpolitiker aus der letzten Woche wurde versucht, das Thema Sozialer Arbeitsmarkt in der Diskussion zu halten und in Richtung Berlin „Dampf im Kessel“ zu machen. Ähnliche Aktivitäten sind von Oliver Wittke und seiner Ruhr-CDU nicht bekannt. Seine Polemik gegen Teile der Initiatoren des Gelsenkirchener Appells ist sicher der gemeinsamen Sache nicht dienlich. Aber Gemeinsamkeit im Interesse von Gelsenkirchen war noch nie die Stärke der Gelsenkirchener CDU unter Oliver Wittke. Die SPD-Fraktion setzt auf jeden Fall weiter auf konstruktive Gespräche zwischen allen Ebenen und Beteiligung, die nur gemeinsam etwas für die Langzeitarbeitslosen in Gelsenkirchen erreichen können.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.