Aus "The Point" wird "together"

Anzeige
Gelsenkirchen: together gelsenkirchen |

Vor rund sechs Jahren übernahm der Sozialverein für Schwule und Lesben (SVLS) in Gelsenkirchen die Trägerschaft einer der ersten lesbisch / schwulen Jugendeinrichtungen in Deutschland. Seitdem organisiert „The Point“ Freizeit-, Kontakt- und Beratungsangebote für junge Lesben, Schwule und Bisexuelle.

Das Wichtigste dabei: Die jungen Menschen brauchen ihre sexuelle Orientierung hier nicht verstecken. Im Gegenteil; sie erleben im Kontakt mit anderen jungen Lesben und Schwulen, wie „normal“ es sein kann, lesbisch oder schwul zu sein.
Die Einrichtung hat sich in den letzten Jahren immer wieder verändert, nicht nur eine gründliche Umgestaltung, auch neue Angebote, neue Öffnungszeiten, neue Projekte. Dies ist wichtig, da sich auch die Wünsche und Interessen von jungen Menschen immer wieder verändern. Nun hat die Einrichtung auch einen neuen Namen: „together“.

Mit dem Ziel eine neue Internetpräsenz zu erstellen, tauschten sich junge Lesben und Schwule aus „The Point“, den Jugendtreffs „Café Vielfalt“ (Essen) und „enterpride“ (Mühlheim an der Ruhr) sowie Jugendgruppen des SVLS aus Krefeld und Kleve in gemeinsamen Workshops aus.

Schwule und Lesben oft von Ausgrenzung betroffen

Dabei kristallisierte sich heraus, dass junge Lesben und Schwule, die oft von Ausgrenzung betroffen sind, sich vor allem zwei Dinge wünschen: Kontakt und Gemeinschaft; sie wollen „zusammen sein“. Auch die Idee, dass alle Jugendtreffs des SVLS einen gemeinsamen Namen haben und so auch das Zusammengehörigkeitsgefühl deutlich wird, gefiel den Workshopteilnehmer/innen. Hierfür mussten sie vor Ort in den Einrichtungen durchaus Überzeugungsarbeit leisten. Immerhin sind die alten Namen bekannt und gaben auch Identifikation. Aber die Idee hat sich durchgesetzt.

Ein Logo - individuelle Kombinationen

Mit Unterstützung von Grafikern wurde ein neues Logo entwickelt, dass zugleich bunte Vielfalt und Gemeinschaft verdeutlicht. Diese together- Botschaft, die Einladung zu einer bunten und vielfältigen Gemeinschaft, richtet sich an alle, egal ob lesbisch, schwul, bi, hetero oder trans.

Seit Januar ist nun Christian Waschk als Honorarkraft im Jugendbereich des „together gelsenkirchen“ aktiv. Zugleich ist er für die Jungs auch männlicher Ansprechpartner in Fragen zum Thema Safer Sex, HIV/Aids und STIs. YouthWorkerin Wibke Korten freut sich, dass es durch eine vereinsinterne Umstrukturierung möglich ist, schwulen und bisexuellen Besuchern die Wahl zu lassen, ob sie lieber mit einem Mann oder mit einer Frau sprechen wollen.

Hier findet man "together gelsenkirchen"

Zu finden ist das „together gelsenkirchen“ an der Wildenbruchstraße 13, Tel. 120 93 68. Korten und Waschk sind auch per Mail an wibke.korten@together-virtuell.de und waschk@together-virtuell.de zu erreichen. Feste Öffnungszeiten von „together gelsenkirchen“ sind mittwochs, 14.30 Uhr bis 16 Uhr, Beratungszeiten sind mittwochs von 16 bis 22 Uhr und ein offenes Café findet mittwochs und donnerstags von 16 bis 22 Uhr statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.