Zeitzeugen gesucht für den RedHandDay!

Anzeige
Der „Red Hand Day“ ist ein internationaler Aktionstag gegen den Einsatz von Kindersoldaten.Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Erich-Kästner-Haus |

Die Stadt Gelsenkirchen veranstaltet am 18. Februar in Kooperation mit der Gesamtschule Buer wieder den „Red Hand Day“. Veranstaltungsort ist das Erich Kästner Haus, Frankampstraße 43.


Kinder als Soldaten im Zweiten Weltkrieg


Auch in Deutschland wurden in der Zeit des Zweiten Weltkrieges Kinder als Soldaten eingesetzt. Um jungen Menschen von heute darüber zu berichten, sucht das Referat Erziehung und Bildung zwei bis drei Zeitzeugen der Jahrgänge 1928/29/30, die als Kindersoldaten die letzten Tagen des Krieges selbst erlebt haben.
Diese „Kindersoldaten“ hatten damals ein ähnliches Schicksal zu erleiden, wie die heutigen „Kindersoldaten“.

Wer war in der Hitlerjugend und als Kindersoldat im Einsatz?


Die Zeitzeugen werden durch den Schauspieler und Regisseur Ulrich Penquitt (Trias Theater-Ruhr) begleitet, interviewt und zu den eigenen Erlebnissen befragt. Die Gespräche werden etwa 15 Minuten dauern. Zudem wird es einen Stammtisch für Zeitzeugen geben, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. Schirmherr dieser Veranstaltung ist Oberbürgermeister Frank Baranowski.

Diskussionsbereite bitte melden!


Bei Interesse freuen sich Ulrich Penquitt, Telefon 39169, mail an ulrichpenquitt@gelsennet.de oder Udo Reinmuth, Telefon 1699349, mail an udo.reinmuth@gelsenkirchen.de, über eine Kontaktaufnahme von Zeitzeugen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.