Stadtmeisterschaft Reiten läuft sich warm

Anzeige
  Gelsenkirchen: Reitgemeinschaft Stall Prost | Wie das immer so ist: Am Anfang gibt es Prognosen, dann Tendenzen und zum Schluss ist dann vieles doch anders gekommen. Beim WBO-Turnier der Reitgemeinschaft Stall Prost fanden am vergangenen Wochenende die vierten Qualifikationen zur Stadtmeisterschaft Reiten statt und schon eine Woche später geht es im Rahmen des Großen Dressur- und Springturniers beim Zucht- Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Scholven in die fünfte Runde. Es sind gewissermaßen zwei vorentscheidende Wochenenden dahingehend, vorne dabei zu bleiben oder hinterher zu reiten. Längst ist nicht alles entschieden, denn bei der RG Stall Prost gab es die ein und andere Überraschung.

Mannschafts-Springen -E- mit Einzelwertung

Für Einzelne vielleicht überraschend, wenn man aber die Szene verfolgt hat nicht ganz unerwartet, ließ das Team vom Reitverein ETuS Gelsenkirchen im Parcours diesmal alle hinter sich. Mit vier zu wertenden Fehlerpunkten gewannen Michelle Wahl / Pélè, Hannah Cölcüler / Nacho, Kim Koppers / King George und Yvonne Herzog / Luzifer B vor dem Ländlichen Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Buer und dem Reiterverein Gladbeck.
Mit zwei Siegen und zwei zweiten Plätzen hält sich Buer noch sicher auf Platz eins (80 Punkte). ETuS hat auf Gladbeck aufgeschlossen und die beiden Vereine stellen mit je 50 Punkten das Verfolger-Duo.

Wer vorne bleiben will, gewinnt nach Möglichkeit. Getreu diesem Motto gewann die für den LRFV GE-Buer startende Marie-Sophie Jäger auf Diva 528 die Einzelwertung mit fast vier Sekunden Vorsprung vor Ricarda Jahnke / Chip Colorado und Celina Dunois / Editha 16 (beide Resser RV). Uneigennützig hatten die Zwei ihre Pferde getauscht, weil es, so Celina Dunois "optisch einfach besser aussah bei den Größenverhältnissen Pferd-Reiterin". Das Ergebnis gibt ihnen zusätzlich recht.
In der Gesamtwertung hinter Marie-Sophie Jäger mit 53 Punkten bleibt Lilly Lea Müller aus Gladbeck (34 P.), die diesmal nicht am Start war. Punktgleich nach ihrem vierten Platz bei Prost mit Pélè ist jetzt Michelle Wahl vom RV ETuS GE. Dahinter geht es zunächst in Ein-Punkt-Abständen weiter. Deshalb verspricht die nächste Qualifikation in Scholven einiges an Spannung.

Mannschafts-Dressur -E- mit Einzelwertung

Der Reiterverein Gladbeck sicherte sich beim Turnier der RG Stall Prost in der vierten Qualifikation den dritten Sieg. Das Quartett mit Lara Becú / Salieri, Charleen Gedanitz / Chevalier, Pauline Naumann / Burggräfin 8 und Juliane Loges / Catani 37 verwies den direkten Verfolger Buer auf Platz zwei. Dritter wurde der Resser RV.
90 Punkte sind es jetzt für Gladbeck, 70 für Buer. Dahinter klafft eine Lücke von 45 Punkten bis zum Resser RV mit 25 Gesamt-Punkten.

Die Gesamt-Führende gewinnt und die Gesamt-Zweite wird Zweite. Das ist die Kurzfassung der Mannschafts-Einzelwertung. Die Bueranerin Isabell Ordon gewann auf Fantastic Touch mit der Wertnote 7,8 vor Lara Becú aus Gladbeck mit Salieri (WN 7,5). Ihr Punkteverhältnis in der Gesamtwertung beträgt nun 55 zu 43. Dritte bleibt Charleen Gedanitz (Gladbeck) mit jetzt 39 Punkten. Auch bis Platz sechs bleiben die Gesamtwertungen statisch, dahinter wurde einiges verschoben mit nur noch theoretischen Chancen auf den "Quali-Titel".

Springen -A- Einzel

In Abwesenheit der (bislang) gesamtführenden Marie Neuhaus, deren Pferd verletzungsbedingt auch für Scholven noch ausfallen wird, nutzten die Konkurrentinnen ihre Chancen. Jasmin Bruns aus Gladbeck gewann mit Topceline das Quali-Springen am Koesfeld mit dem einzigen Null-Fehler-Ritt und rückte auf Platz drei vor. Die Prost-Amazonen Sophie Dunzel / Percy 221, Cora-Lee Weeke / Dornröschen und Nadine Hein / Davinja P kamen auf die Verfolger-Plätze.
Und so führt jetzt Sophie Dunzel mit 45 Punkten vor Cora-Lee Weeke (42 P.) und Jasmin Bruns (40 P.) Marie Neuhaus ist vierte mit 37 Punkten.
Die Prognose aus dem letzten Stadtmeisterschafts-Bericht, dass hier noch einiges in Bewegung ist, bestätigt sich bereits.
Auch sollte beobachtet werden, ob oder wie weit sich der Wechsel von Stil- und Zeitspringen auswirkt.

Dressur -A- Einzel

Das größte Starterfeld und damit die meiste Konkurrenz trat in dieser Sparte an. Aber wollten sie nicht oder waren sie nur schlecht drauf? Die Gesamt-Führende Sabrina Richter vom ZRFV GE-Scholven gewann auf Cornet Duck ihre dritte Quali-Dressur in Folge und baute ihren Vorsprung von fünf auf satte 14 Punkte aus. Zweite wurde Antje Bente vom Ausrichter RG Stall Prost, die zum ersten Mal bei den Qualis antrat. Vierte, aber Quali-Dritte wurde Tina Posdziech vom RV ETuS GE.
Sabrina Richter bringt es jetzt auf 54 Zähler. Zweite bleibt Cora-Lee Weeke (Prost) mit 42 Punkten und Dritte Marie-Sophie Jäger (Buer) mit 34 Punkten. Sie muss sich diesen Platz aber mit Tina Posdziech (ETuS) teilen, die mit ihrem Quali-Platz drei vom Gesamtplatz sechs nach vorne kam.

Am Wochenende in Scholven sieht der Zeitplan für die Stadtmeisterschafts-Anwärter wie folgt aus:
Samstag 08:00 Uhr Springen -A- Einzel
Samstag 13:00 Uhr Mannschaftsdressur -E- mit Einzelwertung
Sonntag 08:00 Uhr Dressur -A- Einzel
Sonntag 12:00 Uhr Mannschaftsspringen -E- mit Einzelwertung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.