KONJUNKTIVES LEBEN…

Anzeige
...er liest nicht nur ....
 
PLAKAT zur Lesung im Café STILBRUCH
Gladbeck: ruhrgebiet | Bücher LESUNG Bücher LESUNG Bücher LESUNG Bücher .....

DAS LEBEN erzählen …

OLIVER GRAF, Autor aus Erlangen

„Das Leben als KONJUNKTIV“

Auf die Bahn, natürlich, mal´ wieder kein Verlass!
Ab Bottrop Bahnhof ging nichts mehr weiter in Richtung GLADBECK (WEST).
WAS nun?
Ersatz-Busse überlastet, und gerade weg, nahmen wir einfach einen Linienbus zum ZOB: Von dort aus dann weiter, und mit ein wenig GLÜCK, auch mit dem Wetter, bekamen wir doch noch guten Anschluss und spazierten den letzten Kilometer zum CAFÉ STILBRUCH zu Fuß!

Noch rechtzeitig vor Ort genossen wir erst einmal etwas Köstliches zu trinken, bevor die Lesung los ging!
Bereits in Wuppertal in der Woche davor hatten wir diesen AUTOR kennenlernen dürfen, und wollten einfach noch MEHR von ihm hören! NUN, war es soweit!
Aus dem bayerischen ERLANGEN angereist ist er, der Oliver Graf.
Ein Österreicher, der in Erlangen lebt und nun hier in NRW auf LESE-Tour war, soso.
WAS WÄRE WENN? Fragen wir uns das nicht schon einmal, hin und wieder?! Was wäre gewesen, wenn wir damals … statt weiter geradeaus nach links, oder rechts abgebogen wären oder wenn dieses oder Jenes einfach nicht gesagt oder getan hätten…
Der Autor beginnt seine Lesung mit der Titel-Geschichte seines 2015 erschienen Buches „ Das Leben als Konjunktiv“
Flüchtige Begegnungen, Erinnerungen und ungewöhnliche Situationen im Leben eines Menschen… werden in den Erzählungen eines Oliver Graf zu äußerst interessanten Vorstellungen. Mir gefällt die Wortwahl des Autors, und, wie er es denn vorträgt. Überzeugend, aber nicht aufdringlich. Einfühlsam gut betonend liest Oliver Graf weiter vor, ist dabei in Bewegung, und sorgt dafür, dass auch meine Gedanken sich unentwegt weiter bewegen.
Kreisen um all´ das, was das LEBEN ausmacht, ausmachen KÖNNTE!
Denn, das Leben, ja, auch als konjunktiv!
Auf seinem BLOG und auch auf seiner facebook-Seite erscheint monatlich eine story! Diese sogenannten „Monatsgeschichten“ spiegeln die Vielseitigkeit und das große Interesse an der Welt, den Menschen und das Leben an Sich dieses Autors wieder, wie ich behaupten mag.
Er trug die story „Die Liste“ vor und ehrlich, mir lief es eiskalt den Rücken herunter.
Auf einer dubiosen Liste werden 352 Namen veröffentlicht… und das Schicksal nimmt seinen Lauf…
Ja, leider, so Etwas kann man sich wieder vorstellen, leider, wie schnell es geht, dass Jemand vorverurteilt wird, dass gehetzt wird, und dass sich Menschen gegenseitig durch böse Verleumdungen das Leben mehr als nur schwer machen, ja, bis hin zum Tod.
„Scheiße lässt Unkraut sprießen“ und ja, „… die Dummen applaudieren“… mal´ wieder …
Mucksmäuschenstill war es im Stilbruch, als Oliver Graf diese Kurzgeschichte gelesen hatte …
und ich sah mich sofort in die derzeitige politische Gegenwart in Deutschland, Türkei, Europa, „Russland“ und „Amerika“ und natürlich in die ganze Welt versetzt. Eindringlich hatte der Autor eine sehr bedrohliche Situation geschildert, die so plötzlich und unerwartet über den Protagonisten herein gebrochen war, dass man gar nicht anders konnte, als es einmal mitfühlend aus seiner Sicht mit zu erleben.

Die Musik sollte wohl wieder ein wenig beruhigen… Oliver Graf hatte auch seine Gitarre mit dabei und griff nun nach dieser!
Nun, sein Gitarrenspiel war ok, nichts Besonderes, wenn ich mir diese dezente Kritik einmal erlauben darf, aber auch hier Texte, die es in sich haben und durchaus eine Aussage.
Menschen denken generell zu viel, ja, weiter ging die Lesung mit dem „Schauspieler“.
Vor der Pause las Oliver Graf eine Passage aus seinem Roman „ Fast eine Jugend“. Auch hier lauschte das Publikum aufmerksam, und ich konnte mich in der PAUSE kaum entscheiden, WELCHES Buch ich denn nun kaufen würde!?!

Nach den netten Unterhaltungen in der Pause kam noch eine Kurz-Story. „Beatrix“ machte mich auch nachdenklich… und natürlich kam auch noch ein SONG!

Der 1970 in Gmunden in Oberösterreich geborene Autor hatte nicht nur mich an diesem Abend tief beeindruckt!
Und, es „kommt, wie es kommen musste“, auch ich ging dann mit einem NEUEN Buch nach Hause und freute mich darauf, darin auch mal´ des Öfteren zu blättern!

HÖRPROBE....
https://www.youtube.com/watch?v=DoBynqIzWEg

Auch auf der homepage und der facebook-Seite eines OLIVER Graf tummle´ ich mich ab sofort ab und an einmal, denn auch die monatlich immer wechselnden Geschichten sind sehr interessant, unterhaltend und lebensnah!

http://olivergraf.info/

Erlangen ist sehr weit weg, doch hoffe ich dennoch mal´ auf ein Wiedersehen und vor Allem WIEDERHÖREN, denn diesem Autor zu zuhören ist wirklich spannend und ein Genuss!

Einer, der sein HANDWERK „SCHREIBEN“ versteht!

Ein wirklich sehr guter, schöner Lesungsabend ging dann damit zu Ende, dass man eine Freundin und mich noch netterweise zu einem Bahnhof zurück mit genommen hatte und man sich noch nett über das eben Erlebte unterhalten konnte!
Immerhin leben wir unsere Leben nicht ausschließlich (nur) als KONJUNKTIV!

DANKE für einen schönen ABEND!



https://www.facebook.com/oliver.graf.autor

und wer ca. 10 Minuten Zeit hat... kann gerne einmal HIER hineinhören:

https://www.youtube.com/watch?v=Gl0RLl28niA


Text+Fotos: AAT, April/Mai 2017
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
2
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
30.417
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 07.05.2017 | 19:55  
52.644
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 07.05.2017 | 20:15  
30.417
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 07.05.2017 | 21:59  
52.644
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 07.05.2017 | 22:37  
10.869
Jürgen Thoms aus Unna | 08.05.2017 | 17:59  
52.644
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 08.05.2017 | 18:16  
59.345
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 11.05.2017 | 23:38  
52.644
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 12.05.2017 | 05:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.