Gladbeck / Dorsten: Hund verpetzt Herrchen

Anzeige
Den Hund im geparkten Auto zurückzulassen, birgt auch im Winter unbekannte Risiken. (Symbolbild)

Ein "geschwätziger" Hund wurde am Mittwoch (10. Januar) einem Gladbecker zum Verhängnis: Um den Zustand des in einem geparkten Auto eingesperrten Vierbeiners besorgte Polizisten fanden bei der Überprüfung noch andere Dinge heraus.

Gegen Mittag fiel einer Zeugin auf dem Schützenfestplatz in Dorsten-Wulfen ein Auto auf, in dem ein Hund ununterbrochen bellte. Da sich die Zeugin Sorgen um das Tier machte, informierte sie die Polizei. Die eingesetzten Beamten trafen vor Ort recht schnell auch auf den Fahrer des Wagens, einen 42-jährigen Gladbecker, der den Hund dann auch beruhigen konnte.

Bei der Überprüfung des Autos stellten die Polizeibeamten jedoch fest, dass das vordere Kennzeichen entstempelt und das hintere Kennzeichen mit einem gefälschten Siegel der Zulassungsstelle versehen war. Sie stellten das Kennzeichen sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung ein. Darüber hinaus wurde die Weiterfahrt mit dem Auto untersagt.

(Mit Material der Polizei)
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
39.045
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 11.01.2018 | 11:17  
67.404
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 11.01.2018 | 11:34  
39.813
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 11.01.2018 | 13:24  
14.163
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 11.01.2018 | 22:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.