Überraschung: Kreft nicht mehr DGB-Ortsverbands-Vorsitzender in Gladbeck

Anzeige
Ist nicht mehr Vorsitzender des DGB-Ortsverbandes Gladbeck: Roger Kreft.
Gladbeck: Stadtgebiet | Gladbeck. Überraschende Personalentwicklung beim DGB-Ortsverband Gladbeck, der mit Ingo Wesselborg einen neuen Vorsitzenden hat. Wesselborg tritt damit die Nachfolge von Roger Kreft an.

Bei der Delegiertenversammlung im "Fritz-Lange-Haus" wurde der 54-jährige Wesselborg (Betriebsrat bei der NSG Pilkington AG in Rentfort) mit "überragender Mehrheit", so der DGB in einer Pressemitteilung, an die Spitze der Gladbecker Gewerkschaften gewählt. Wesselborg ist Mitglied der "IGBCE".

"Trotz der Sommerpause waren alle 19 benannten Delegierten bei der Wahlkonferenz anwesend. Das unterstreicht den Stellenwert, den die Gewerkschaften der gemeinsamen Arbeit im DGB beimessen," betont DGB-Regionsgeschäftsführer Josef Hülsdünker.

Die Delegierten verteilten sich auf die 8 Mitgliedsgewerkschaften entsprechend der Anteile der rund 10.000 Gladbecker Gewerkschaftsmitglieder. Die IGBCE stellte mit 6 Delegierten den größten Anteil, gefolgt von ver.di mit 5 Delegierten und der IG Metall mit 3 Delegierten.

Der neue Gladbecker DGB-Chef Wesselborg unterstrich in seiner Antrittsrede, dass er die erfolgreiche Arbeit des DGB-Ortsverbandes fortführen und ausbauen wolle. Aus seiner Sicht sei hierbei besonders wichtig, den Kontakt zu den Gladbecker Betrieben und zur Politik zu intensivieren.

Besonderen Dank sprachen die Delegierten dem bisherigen Vorsitzenden Roger Kreft aus, der in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Aktivitäten den DGB-Ortsverband Gladbeck zu einer wichtigen gesellschaftlichen Institution vor Ort gemacht habe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.