Hattinger Schwergewichtler Cezmi Kizilay ist Vize-Weltmeister im Kickboxen

Anzeige
Der Hattinger Kampfsportler Cezmi Kizilay kehrte mit der Silber-Medaille und damit dem Titel eines Vize-Weltmeisters im Kickboxen aus Hagen zurück. Foto: Römer
Hattingen: Hattingen |

Der Hattinger Ausnahme-Kampfsportler Cezmi Kizilay macht weiter von sich reden: Bei der Weltmeisterschaft des Verbandes WFMC (World Fightsport & Martial Arts Council) in der Rundsporthalle Hagen sicherte sich der 47jährige Schwergewichtler die Vize-Weltmeisterschaft und damit die Silbermedaille im Kickboxen.

Bei der WM traten Kampfsportler – darunter viele, die gerade einmal Anfang 20 waren – aus 34 Nationen in unterschiedlichen Kategorien gegeneinander an. Auch der Zuschauerzuspruch war so riesig, dass manche sogar ganz dicht am Geschehen saßen.
Viermal musste Cezmi Kizilay auf die Matte. „Allerdings hatte ich wieder einmal das Glück auf meiner Seite und erwischte gleich in der ersten Runde ein Freilos“, schmunzelt der Hattinger.
Auch das zweite Treffen auf der Matte endete für ihn anders als erwartet: Der Gegner kam zu spät zur Matte und wurde von den Kampfrichtern disqualifiziert. Beim dritten Kampf allerdings lief alles genau nach Plan und der Hattinger gewann klar gegen einen Engländer.
Cezmi Kizilay: „Also stand ich im Finale und habe dabei gegen meinen holländischen Gegner wirklich sehr gut gekämpft, habe ihn gleich mehrmals aus dem Ring befördern können. Aber obwohl ich eindeutig der aktivere Kämpfer war, erklärten die Kampfrichter den Holländer zum Sieger. Da war ich sehr enttäuscht. Aber ein zweiter Platz bei so einem sportlichen Großereignis mit mehr als 1.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt ist ja so schlecht auch nicht. Mich ärgert nur die Ungerechtigkeit des Urteils immer noch.“

Cezmi Kizilay kämpft für die Deutsche Nationalmannschaft

Wie ausführlich berichtet, hatte Cezmi Kizilay bereits bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften, den „German Open“ im Sommer in Herne, zwei Internationale Deutsche Meistertitel erkämpft und war schon einmal Europameister.
Mittlerweile ist der Hattinger Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft und bereitet sich schon jetzt auf sportliche Großereignisse vor, an denen er teilnehmen wird: die Europameisterschaft in Thessaloniki und die Weltmeisterschaft in Andria, Italien, sowie später im November 2016 der World-Cup.
Wie auch diesmal in Hagen wird er bei diesen Turnieren wieder die deutschen Farben vertreten.
Nach wie vor jedoch vergisst Cezmi Kizilay, der inzwischen den dritten Dan trägt, seine sportlichen Wurzeln nicht. Diese liegen in Hattingen im Haus der Jugend bei der dort seit 40 Jahren bestehenden Taekwondo-Gruppe. Hier mischt Cezmi Kizilay nach wie vor regelmäßig als Kampftrainer mit. „Ich gebe gerne weiter, was ich gelernt habe“, sagt er zu seinem Engagement bei den Kindern und Jugendlichen.
Und auch dies macht er offensichtlich erfolgreich. So fährt der Hattinger mit gleich fünf seiner Schützlinge zu den Westdeutschen Meisterschaften in Boffzen. Sie werden dort in der Nähe von Höxter an der Weser im Landkreis Holzminden (südliches Niedersachsen) in den Disziplinen Kickboxen und Power-Taekwondo antreten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.