Trotz vieler Ausfälle: Iserlohn Roosters bleiben auch gegen die Wild Wings siegreich

Anzeige
Iserlohn: Eissporthalle | Ohne die verletzten Sullivan, Jares und York mussten die Iserlohn Roosters am Nachmittag das Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings bestreiten.
Doch das Team von Trainer Jari Pasanen rückte noch näher zusammen und erkämpfte sich, zusammen mit den gut 3500 Zuschauern, einen 4:3 Sieg.
Das entscheidende Game-Winning-Goal schoss Roostersstürmer Brodie Dupont knapp zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie und sicherte somit drei weitere Punkte gegen den schwäbischen Mitkonkurrenten um die Playoffplätze.




Roosters: Lange – Button, Lavallée; Danielsmeier, Liwing; Orendorz, Teubert – Foster, Dupont, Petersen; Whitmore, Marcek, Raedeke; Bassen, Giuliano, Blank; Friedrich, Wruck, Kahle

Schwenningen: Pätzold – Granath, Caldwell, Goc, Matsumoto, Brown, Sacher, Green, Danner, Sharp, Keil, Schmidt, Hacker, O’Connor, Ramsay, Rome, Dinger, Pielmeier, Dück, Schlager

Schiedsrichter: Brill (Zweibrücken), Fischer (Osterode)

Tore: 1:0 (0:16) Foster (Petersen, Dupont), 1:1 (20:23) O’Connor (Matsumoto, Goc), 1:2 (32:04) Goc (Schlager, Caldwell), 2:2 (41:32) Giuliano (Button, Blank/PP 5:4), 2:3 (46:57) Goc (Sharp, Rome), 3:3 (48:41) Liwing (Dupont, Foster), 4:3 (57:04) Dupont

Strafminuten: Roosters 8, Schwenningen 10

Zuschauer: 3 557
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.