Amtsverzicht! Christoph Grosch ist nicht mehr Pfarrer in Materborn und Reichswalde

Anzeige
Kleve: Dorfstraße Materborn | Das war in Materborn und Reichswalde am Sonntag natürlich das Top-Thema:  Wie das Bistum Münster mitteilte, verzichtet Dechant und Pfarrer Christoph Grosch (48) auf sein Amt als Pfarrer der Pfarrei Zur Heiligen Familie. Grosch war seit 2003 in der Pfarrei. Er hat Bischof Dr. Felix Genn am 9. Januar 2018 um seine Entpflichtung gebeten.

Die Pressestelle des Bistums Münster schreibt weiter: "Der Bischof hat diesem Wunsch entsprochen und Grosch mit Ablauf des 12. Januar von seiner Aufgabe entpflichtet. Am 13. und 14. Januar wurden die Gläubigen in den Sonntagsgottesdiensten in der Pfarrei informiert. Das Bistum hatte Ende Dezember von einem unangemessenen Kommunikationsverhalten Groschs mit einem Jugendlichen Kenntnis erhalten und unmittelbar Gespräche zur Klärung des Sachverhaltes geführt."

Nach seiner Weihe 1996 war Grosch zunächst als Kaplan in St. Mariä Himmelfahrt Kleve tätig. Von 2000 bis 2003 folgte eine weitere Kaplansstelle in Kalkar mit den Gemeinden St. Nicolai Kalkar, St. Pankratius Altkalkar, St. Lambertus Appeldorn, St. Barnabas Niedermörmter und St. Hubertus Kehrum.

Zum 1. Januar 2017 wurde Grosch zum Dechanten im Dekanat Kleve ernannt.

Update 21. Januar 2018: Pfarrer Grosch: Bistum Münster mit neuer Stellungnahme

Lesen Sie auch diese Beiträge: Bistum zum Amtsverzicht von Pfarrer Grosch: "Keine sexuellen Belästigungen" und Materborn ohne Pfarrer: Werden jetzt die Weichen für eine Fusion gestellt?

Die NRZ schreibt zu diesem Thema: WhatsApp-Affäre - Klever Pfarrer legt Ämter nieder
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.