Wirtschaftsjunioren wollen ein Plus an Bildung und Ausbildung

Anzeige
Daniel Quartier, Nicolas Bremer, Dr. Andreas Henseler, Benjamin Schmitz, Peter Hermanns und Robert Garthmanns (v.li) gehören dem Vorstand der Wirtschaftsjunioren im Kreis Kleve an.
Wer wir sind, was wir wollen, was wir im kommenden Jahr bewegen möchten - so ließe sich umschreiben, was die Wirtschaftsjunioren in der vergangenen Woche darlegten.

Benjamin Schmitz hat den Vorstandsvorsitz inne. „Wir haben im Februar den Vorstand neu aufgestellt“, so Schmitz. Er ist Geschäftsführer im Lackier- und Servicecenter Kleve mit 35 Mitarbeitern. Ihm steht im Vorstand Andreas Henseler, IHK, zur Seite. „Ich sorge für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf“, so Henseler. Nicolas Bremer gehört zum Vorstand, er leitet mit seinem Vater den Futter- und Gartenmarkt Bremer in Bedburg-Hau. Peter Hermanns, BHU Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfung GmbH, hat den Vorsitz abgegeben. In der Kanzlei arbeiten 35 Mitarbeiter. Seit einem Jahr ist Daniel Quartier, Metzgerei Quartier, mit im Boot. Robert Garthmanns, Volksbank Niers, ist als Bereichsleiter Firmenkunden tätig. Auch er gehört zum Wirtschaftsjunioren-Vorstand.

Die Wirtschaftsjunioren sind auf lokaler, regionaler, bundesweiter und internationaler Ebene tätig. „Netzwerken ist ein gutes Stichwort“, so Benjamin Schmitz. Die Zusammenarbeit der Mitglieder gestalte sich im kreis Kleve positiv. 30 junge Unternehmer sind aktiv dabei. „Wir tauschen uns aus und versuchen, für die Wirtschaft wichtige Themen voranzubringen“, informiert Schmitz. Bildung und Ausbildung sind da Stichwort: „Wir streben eine noch intensivere Kooperation mit der Hochschule Rhein-Waal an, wünschen uns aber auch engeren Kontakt zu Schulen, um wirtschaftliche Themen im Unterricht zu beleuchten.“ Einen Erfolg können die Wirtschaftsjunioren schon verbuchen: „Die Kreissiegerin unseres Wirtschaftswettbewerbs ist unserer Einladung zum Bundesfinale nach Karlsruhe gefolgt. Dort hat sie einen erfreulichen 20. Platz unter 41 Teilnehmern belegen können.“

Zum vierten Mal engagiert sich die Gruppe bei der Klever Nacht der Ausbildung, die gemeinsam mit der Kisters-Stiftung und dem Rotary-Club Kleve am 7. Juni organisiert wird.

Auch soziale Belange wollen die Wirtschaftsjunioren in Angriff nehmen: „Wir haben eine Schule und einen Kindergarten kontaktiert, um herauszufinden, was dort dringend benötigt wird. Im Kindergarten werden beispielsweise Spielgeräte erneuert und repariert“, so Schmitz.

Gesucht werden weitere Mitstreiter bis 45 Jahre. Wer dabei sein möchte, kann sich an die Wirtschaftsjunioren unter http://www.wjkleve.de wenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.