„SoWi“-Kurses der Karl-Kisters-Realschule besuchte Barbara Hendricks

Anzeige
Auch in diesem Jahr folgten die Schülerinnen und Schüler des „SoWi“-Kurses der Karl-Kisters-Realschule der Einladung der Kreis Klever SPD-Abgeordneten Barbara Hendricks in den Deutschen Bundestag. Zuvor besuchten die Zehntklässler die vielen geschichtsträchtigen Orte Berlins, unter anderem das ehemalige Stasigefängnis in Hohenschönhausen, die Berliner Mauer und das Denkmal für die ermordeten Juden Europas.
Kurz vor ihrer Abreise nach Brüssel nahm sich Bundesministerin Hendricks die Zeit, sich den vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen. Neben aktuellen drängenden Fragen - etwa zur Situation der Flüchtlinge oder der zunehmenden Hetze im Internet - interessierte die Schülerinnen und Schüler vor allem der persönliche Werdegang der SPD-Politikerin. So erzählte Hendricks, dass sie aufgrund der Friedenspolitik Willy Brandts in die SPD eingetreten sei. Auf keine Frage blieb die Ministerin eine Antwort schuldig - auch nicht zu ihrer Doktorarbeit. Mit einem Augenzwinkern sagte Hendricks: „Im Nachhinein bin ich froh, dass vorher niemand über die Margarineindustrie am unteren Niederrhein geschrieben hat. Damit besteht keine Gefahr, dass ich von jemanden abgeschrieben hätte.“
Als kleines Dankeschön für die Einladung überreichten die Schülerinnen und Schüler der Ministerin am Ende des Gespräches ein kleines Stück der Berliner Mauer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.