Robinson Affair gab ein tolles Konzert

Anzeige

Folk, Rock und Rhythm & Blues standen auf dem Programm der heimischen Band "Robinson Affair" am Samstagabend in der Alten Kaffeerösterei in Lünen. Der Andrang war groß: Es kamen viel mehr Zuhörer als erwartet, so dass die Sitzplätze nicht ausreichten. Das machte aber nichts: Die Fans standen und bewegten sich begeistert zur Musik.

Mit ihren anspruchsvollen Interpretationen bekannter Klassiker aus dem Genre Folk, Rock und Rhythm & Blues brachten die fünf Musiker viele Stücke zeitlos großartiger Musik authentisch in die Gegenwart.

Vor fast überfülltem Haus wurden Kompositionen von Bob Dylan, Crosby, Stills & Nash, Simon & Garfunkel, Bruce Springsteen, J. J. Cale, America, Eagles, Don Henley und den Doobie Brothers mit viel Spielgefühl präsentiert.

Die Musiker tasteten sich vorsichtig an die räumlichen Gegebenheiten heran. Das Konzert begann so mit einer im Trio auf Akustikgitarre, Akustikbass und Perkussion vorgetragenen Version des Simon & Garfunkel-Klassikers "The Boxer" und endete zwei Stunden später in voller Besetzung, elektrischen Gitarren und tanzendem Publikum mit dem "Long Train Running" der Doobie Brothers.

Prima in Szene gesetzt wurde das Konzert von Ton – und Lichttechnikern der Kamener Top-Coverband Burning Heart.


Erich Buresch - Gitarre / Gesang

Hartmut Biermann - Schlagzeug

Nils Oliver Adam - Keyboard / Gesang

Hans Dullin - Bass / Gesang

Als Gast Bert Riegel - Mundharmonika

Bernd und Marius Rasche – Ton - und Lichttechnik
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
14.301
Renate Croissier aus Lünen | 14.02.2016 | 11:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.