Drohanrufe vom Handy: 32-jähriger Lüner wird verdächtigt

Anzeige
Eine Frau, die eine Demonstration gegen Neonazis und für Flüchtlinge in Dortmund angemeldet hat, erhielt Drohanrufe. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

Es handelt sich dabei um 32-jährigen Lüner. Die Dortmunder Polizei stellte am Montag bei der Durchsuchung seiner Wohnung an der Freiliggrathstraße umfangreiches Beweismaterial sicher. Einem Handy konnten die Drohanrufe zugeordnet werden.

Zum Tatvorgang wollte der Mann sich nicht äußern. Die Ermittlungen dauern an, Haftgründe lagen nicht vor.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.