Kreis Unna investiert weiter in das Lippe-Berufskolleg

Anzeige
Auch in die Außenanlagen am Lippe Berufskolleg in Lünen hat der Kreis investiert. Das wissen Detlef Schroeder, Anja Seeber, Corinna Stork (v.l.) und Robert Galant (r.) vom Kreis sowie Andrea Krollmann und Arno Franke (2.v.r.) vom Berufskolleg.

Zu den circa 8 Millionen Euro, die der Kreis Unna für bauliche Maßnahmen und die Ausstattung des Lippe-Berufskolleg in Lünen bis jetzt investiert hat, nimmt er jetzt noch einmal beträchtliche Summen, circa 2 Millionen Euro, in die Hand, um die zum LBK gehörende Dreifachturnhalle zu sanieren. Begonnen wird 2019 mit den Arbeiten.

Mit den in den letzten Jahren vorgenommenen Sanierungsmaßnahmen, dem Neubau des C-Gebäudes und Investitionen in das Aussengelände und der Möblierung des Schulhofes ist ein angenehmes Lernumfeld geschaffen worden. Gelder des Kreis Unna floßen auch in den IT-Bereich der Schule, die mit 400 vernetzten Computern und 10 modernen Computerräumen einen extrem hohen Digitalisierungsgrad erreicht hat, den sich viele andere Schulen wünschen würden. Mit den Geldern des Kreis Unna wurden auch die Klassen-und Fachräume freundlich und schülergerecht gestaltet, was sich sehr positiv auf das Schulklima auswirkt, so Schulleiter Arno Franke, der es auch auf den Punkt bringt, der Schulträger, der Kreis Unna, hat am LBK in Lünen hervorragende Lern-und Arbeitsbedingungen geschaffen.

Dabei hat der Kreis Unna auch die Fördermittel des Landes und des Bundes voll ausgenutzt so Detlef Schroeder vom Kreis Unna. Durch die vielfältigen Maßnahmen braucht das LBK-Lünen auch nicht den Vergleich mit anderen neugebauten Schulen zu scheuen. Das LBK ist für die Zukunft gut gerüstet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.