Thomas blieb Weiberfastnacht vor der Tür

Anzeige
Erdbeeren und Weiber hatten Spaß am Donnerstag in Selm. (Foto: Magalski)
Sturmtief Thomas pustete die Pläne für Weiberfastnacht in Selm kräftig über den Haufen. Keine Party im Zelt, zu groß war dort die Gefahr bei den angekündigten Orkan-Böen. Die Weiber störte das nicht, sie feierten in der Ersatz-Location bis in die Nacht.

Männer waren für die ersten Stunden der Party eh unerwünscht und so blieb auch Thomas, das Sturmtief, am Donnerstagabend vor der Tür. Im Saal stieg schnell die Stimmung. Tobias Steinbrink, der Vorsitzende der Selmer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß hatte sich nach der Absage der Zeltparty auf die Suche nach einer Alternative gemacht und fand sie bei Brüning. Zum Programm gehörte in diesem Jahr etwa der Auftritt des Männerballett Billy Boys, Travestie mit Isabelle Chanell, Jacqueline Devero und China Doll, Gesang mit Domenico de Angel und Andrea TiAmo oder Showtanz mit der Prinzengarde. Saal statt Zelt, für die Stimmung war das kein Problem. Samstag geht es weiter mit dem Karneval in Selm, um 13.11 Uhr startet der Umzug am Feuerwehrhaus in der Altstadt.

Thema "Karneval" im Lokalkompass:
> Narren sind bereit für Karneval in Selm
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.