Wendler landet im Altkleider-Container

Anzeige
Werner und Barbara Koritzius mit einem Teil der ungewollten Spende vor dem Altkleider-Container. (Foto: Magalski)
 
Der Wendler wanderte aus nach Amerika - seine Musik sorgt in Derne für Ärger. (Foto: Magalski)
Kritiker des Schlagersängers hätten seine Musik schon früher gerne in der Tonne gesehen, doch in Derne wurde dieser Wunsch nun auf kuriose Weise Wirklichkeit. Kartons voller Wendler-Hits endeten im Altkleider-Container!

Müll-Entsorgung der illegalen Art, ein Statement eines enttäuschten Super-Fans oder einfach eine nett gemeinte Spende so kurz vor Weihnachten? Für Werner Koritzius, den Vorsitzenden der Kolpingfamilie in Dortmund-Derne, seine Frau Barbara und viele ihrer Mitstreiter ist der unverhoffte Musik-Segen vor allen Dingen eine teure und ärgerliche Sache. Vier Altkleider-Container hat die Kolpingfamilie Derne am Einkaufzentrum an der Altenderner Straße, unterstützt mit ihrem Erlös aus der Sammlung soziale Projekte. Kummer sind die Kolping-Aktiven gewohnt, denn Hausmüll, Gartenabfälle oder Papier landen immer wieder mal in den Containern. Michael Wendler ist eine Premiere.

Altkleider-Behälter waren voller Kisten

Die Geschichte begann vor gut einer Woche mit einem Anruf. Altkleider stapelten sich rund um die Container am Einkaufszentrum in Derne, doch weil die Behälter erst kurz zuvor geleert wurden, war Überfüllung eher kein Thema. "Unsere Vermutung ging in Richtung Vandalimus an den Einwurfklappen", erinnert sich Hinrich Bernzen von FWS, einem Unternehmen für Textil-Recycling. Mitarbeiter der Firma, die für die Kolping-Familie die Verwertung der Altkleider übernimmt, machten sich auf den Weg. Vor Ort dann die große Überraschung, denn statt Vandalismus-Schäden entdeckte das Team in allen vier Containern kistenweise CDs und DVDs von Michael Wendler in Originalverpackung.

Kartons füllten fast einen Sprinter

Unbekannte schmissen die Kartons mit den über viertausend Wendler-Werken und eineinhalb Tonnen Gewicht wohl in der Nacht nach Allerheiligen in die Container, kamen für die seltsame Aktion unter Umständen sogar mit einem Kleintransporter. Hinrich Bernzen: "Die Menge hat man nicht einfach so im Kofferraum, bei uns füllten die Kartons fast einen kompletten Sprinter." Eigentümer der Musik ist nach dem Gesetz nun die Kolpingfamilie Derne, denn wer etwas in einen Altkleider-Container wirft, erklärt damit die sogenannte Eigentumsaufgabe. Der Haken ist aber, die Kolpings hatten gar keine Lust auf so eine Spende. "Der Titel hier passt gut zu dieser Aktion", meint Barbara Koritzius. "Normal ist das nicht", steht auf dem Wendler-Cover in ihrer Hand.

Kolping verkauft die "Wegwerfmusik"

Der Inhalt der Kartons in der Altkleidersammlung ist Müll, erklärt Bernzen und das liegt - auf diese Feststellung legt der Mitarbeiter der Recycling-Firma Wert - nicht am Interpreten. Der Kolping-Familie entstehen für Lagerung, Transport und Entsorgung hohe Kosten von etwa 1.500 Euro. Viel Geld, das fehlt dann bei der Unterstützung von Tafel, Kindergarten, Kolping International oder anderen Projekten. Hoffnung setzt die Kolpingfamilie nun in eine pfiffige Verkaufsidee. Die Tonträger sollen zum kleinen Preis unters Volk gebracht werden, seit Montag gibt es dafür eine eigene Facebookseite. Ein Aufkleber markiert die Platten dabei als echte "Wegwerfmusik". Klappt der Plan, hält sich der Schaden am Ende hoffentlich in Grenzen. Vielleicht erfährt aber ja auch der Wendler im fernen Amerika von der kuriosen Geschichte um seine Musik und greift der Kolpingfamilie unter die Arme... Ende Oktober kehrte er seiner Ranch in Dinslaken endgültig den Rücken, postete auf Facebook ein Foto aus dem Flugzeug mit dem Kommentar "Goodbye Deutschland".

Thema "Michael Wendler" im Lokalkompass:
> Krankenhaus: Party steigt ohne Wendler
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
31.017
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 15.11.2016 | 22:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.