Fuß vom Gas auf der Preußenstraße - GFL unterstützt Forderung von Bürgern

Anzeige
Übergabe von knapp 200 Unterschriften zur Tempo-Reduzierung auf der Preußenstraße. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns mit den Anwohnern Afrim Vila und Edgar Dissel.
Auf der Preußenstraße in Horstmar muss Tempo 30 km/h eingeführt werden. Dafür spricht sich die Ratsfraktion Gemeinsam für Lünen (GFL) aus. Mit dieser Forderung unterstützt die GFL einen Bürgerantrag, den fast 200 Anwohner der Preußenstraße unterschrieben haben. Der Antrag wurde am Montag, 21. November, Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns im Rathaus überreicht.

Nach Ansicht der Bürgerinnen und Bürger in Horstmar geht von der stark befahrenen Preußenstraße eine erhebliche Gefahr für Fußgänger und alle anderen Verkehrsteilnehmer aus. Das treffe besonders in dem Bereich zwischen Preußenbahnhof und Scharnhorststraße zu.

GFL-Fraktionsvorsitzender Johannes Hofnagel: „Auf der Preußenstraße wird häufig zu schnell und zu waghalsig gefahren. Diese Einschätzung der Bürger deckt sich mit unseren Beobachtungen. Ein Tempo-Limit 30 km/h würde die Unfallrisiken senken und den Lärm für die Anwohner reduzieren.“ Im Übrigen komme die Maßnahme auch den Bewohnerinnen und Bewohnern der Senioreneinrichtung entgegen, so Hofnagel weiter.

Am Montag (21. November) überreichten die Anwohner Afrim Vila und Edgar Dissel ihren Bürgerantrag Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns im Rathaus. Ihr Anliegen wird am morgigen Mittwoch (23. November) im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung besprochen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.