Nach tödlichem Unfall: endlich eine Blinkampel zur Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern

Anzeige
Nach einem erneuten tödlichen Unfall beim Abbiegen eines Lkw, diesmal an der Ecke Kurt-Schumacher-Straße/Kupferstraße, muss nach Ansicht der GFL-Fraktion eine Blinkampel an dieser Stelle installiert werden. Dies hat sie in einem Antrag an den Ausschuss für Sicherheit und Ordnung angeregt.

Vor allem Lkw-Fahrer sollen beim Rechtsabbiegen darauf aufmerksam gemacht werden, dass mit den Fahrzeugen gleichzeitig auch Radfahrer und Fußgänger grünes Licht erhalten. Der Kurvenbereich ist nur schwer einzusehen. Erst während des Abbiegens erkennen die Fahrer, dass auch die Radfahrer und Fußgänger, die dort einen Überweg gemeinsam nutzen, grünes Licht haben. Eine Blinkampel würde die Aufmerksamkeit deutlich erhöhen.

Darüber hinaus drängt die GFL-Fraktion, die vor Jahren die Aufstellung eines Schwerlastverkehr-Leitsystems gefordert hat, dieses System endlich in Lünen zu entwickeln und umzusetzen. Zum Beispiel sollten LKW aus östlicher Richtung, die jetzt noch die A 2 in Bergkamen-Oberaden verlassen und die in Lünen von der Kamener Straße zur Kupferstraße geführt werden, besser die A 2 erst an der Ausfahrt B 236 verlassen, um von dort Aurubis und andere anzuliefernde Firmen zu erreichen. Der jetzt in den Unfall verwickelte LKW kam aus Osteuropa.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.