Pamela Elliott bringt die Sonne nach Marl

Anzeige
In Marl fühlt sich die US-Amerikanerin Pam Elliott mittlerweile sehr wohl.
Pamela Elliott hat einen weiten und wichtigen Schritt gemacht: Die US-Amerikanerin zog von Florida nach Marl, um hier zu leben und zu arbeiten. Für die Immobilien-Beraterin ist Kunst so wichtig wie das Salz in der Suppe.

„Ich male, ich töpfere, mache Schmuck, arbeite mit Keramik und Seide“, so Pam Elliott, die sich schon seit vielen Jahren als Hobby-Künstlerin austobt. Auf einem bemerkenswert hohen Niveau: Wunderschön, weil mit außergewöhnlichen Motiven und leuchtenden Farben gestaltet, sind beispielsweise ihre Seidenmalereien, die sie dem Stadtspiegel-Team bei dessen Besuch zeigt.

Garagentor bemalt - aus der Hand

Doch nicht deshalb sind wir vor Ort an der Von-Flotow-Straße, sondern weil Pams Chefs Frank und Anke Grunenberg häufig auf die „Kunst im öffentlichen Raum“ angesprochen werden, als die man ihr Garagentor im Viertel betrachten kann: Auf weißem Grund blühen Blumen, fliegen Schmetterlinge und als Betrachter träumt man sich auf eine sommerliche Märchenwiese. Natürlich hat Pam hier nicht nur Hand angelegt, „sondern auch aus der Hand gemalt“, wie Frank Grunenwald sichtlich stolz verkündet.

Wie kam‘s denn eigentlich zur „Garagen-Kunst“? Pam Elliott berichtet: „Ich wohne jetzt seit März in Marl. Ich hätte nicht gedacht, dass es hier so schön ist, auch so grün. Ich habe 40 Jahre in Florida gewohnt. Da ist es vor allem heiß. Außer Orangen wächst in Florida nicht viel, selbst Kartoffeln müssen aus anderen Staaten - ich stamme ursprünglich aus Indiana - eingeführt werden. Aber hier bekommt man alles, deshalb finde ich besonders die Wochenmärkte in Marl richtig faszinierend.“

"Wochenmärkte sind superspannend"

Als sauber, spannend und schön beschreibt Pam die Stadt der Chemie und Kohle, lobt die gepflegten Häuser, Gärten und Straßen. „Aber diese Garagen, die sehen so öde und langweilig aus. Warum ist das in Deutschland so?“
Bei den Grunenbergs ist das nun anders. Nachdem Pam Elliott sich das Garagentor vorgenommen hat, weckt die bunte Pracht in der Nachbarschaft immer mehr Aufmerksamkeit.

Frank Grunenberg: „Es gab auch schon Anfragen an Pam, ob sie auch woanders die Tore bemalen würde. Was sie gerne tun wird.“
Pam (Jahrgang 1953) arbeitet bei Frank und Anke Grunenberg. Nicht erst seit ihrem Umzug nach Deutschland. Die Immobilienberater haben nämlich fast 20 Jahre selbst in Florida gelebt. Frank Grunenberg: „Aber im März kamen wir zurück in unsere Heimat Marl. Es war zwar schön in Florida, aber die Lebenshaltungskosten in den USA sind dermaßen gestiegen und kaum mehr tragbar.“

Neben Immobilien im Ruhrgebiet ist aber Florida weiterhin ein Geschäftsbereich, den Pam Elliott von Marl aus betreut. „Ich habe mich schon gut eingelebt und durch meinen Deutsch-Kurs an der insel-VHS richtig nette Leute kennengelernt.“

In Sachen Kunst möchte Pam noch weiter aktiv werden. Da dürfte sich die Amerikanerin in Marl, der Stadt der Medien und der Kunst, gut sicherlich bestens aufgehoben fühlen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.