41-jähriger Patient aus Marl bei Brand im Krankenhaus "Bergmannsheil" verstorben

Anzeige
 
Feuerwehr Hattingen am Einsatzort (Foto: Herkströter)

Ein Marler Patient war Todesopfer beim Grossbrand im Krankenhaus "Bergmannsheil" in Bochum. Bei dem Brand wurden große Teile des Gebäudes Nr. 1 zerstört. Dieser Gebäudeteil wurde komplett geräumt und die Patienten evakuiert. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mehreren Millionen Euro.

Hunderte von Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei waren vor Ort im Einsatz. Nach jetzigem Kenntnisstand sind 2 Menschen bei dem Brand ums Leben gekommen. Mindestens 16 Menschen sind verletzt, 3 von ihnen schwer.

Marler unter den Toten

Nach ersten Ermittlungsergebnissen ist der Brand in dem Zimmer einer 69-jährigen Patientin aus Hagen entstanden, die verstorben ist. Suizidale Absichten sind nicht auszuschließen. Für einen 41-jährigen Patienten aus Marl im Nachbarzimmer kam jede Hilfe zu spät. Die Ermittlungen dauern an.

Ermittlungen zur Brandursache

Mittlerweile haben erste Befragungen von Zeugen stattgefunden. Die beiden bei dem Brand tödlich verletzten Patienten wurden obduziert. Hierdurch erhoffen sich die Ermittler Aufschluss über die konkrete Todesursache und weitere Ermittlungsansätze.
Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Bochum wird die Polizei die Todesermittlungen und die Ermittlungen zur Brandursache mit Hochdruck vorantreiben. Sie stehen hier allerdings noch am Anfang.

Der Bericht der Feuerwehr:

Brand im Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum
- Datum: 30.09.2016 Uhrzeit: 02:35 Uhr Einsatzort: Bergmannsheil Stadtteil: Wiemelhausen
Um 2:35 Uhr wurde die Feuerwehr Bochum zu einem Brand im Bergmannsheil alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der Einsatzmittel war eine Rauchentwicklung zu erkennen und weitere Kräfte wurden angefordert. Nach einer ersten Lageerkundung wurde der Brand bestätigt. Es handelte sich um den Vollbrand eines Patientenzimmers im 6. OG, der sich auf die gesamte Station ausbreitete. Die Feuerwehr Bochum war über 200 Einsatzkräften vor Ort, massive Einsatzkräfte aus dem gesamten Ruhrgebiet wurden zur Unterstützung angefordert. Es muss leider von 2 Brandtoten ausgegangen werden. Rund um die Einsatzstelle war es in den nächsten Stunden zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen.
07:00 Uhr: In dem Gebäude sind 180 Patienten untergebracht. Davon werden 100 Patienten vorzeitig entlassen. 80 Patienten werden Hausintern verlegt. 07:30 Uhr: Auf der betroffenen Station wurden 15 Patienten durch den Brand verletzt und Hausintern medizinisch versorgt. Drei Patienten wurden in andere Krankenhäuser verlegt.
08:15 Uhr Die Notfallmedizinische Versorgung der Betroffenen ist abgeschlossen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und das Klinikpersonal haben insgesamt 100 Personen gerettet.

Patiententransportzug alarmiert

Neben dem Brandschutz hat sich auch großer Abschnitt des Rettungsdienstes gebildet. Hier wurde durch den Ennepe-Ruhr-Kreis ein sogenannter Patiententransportzug alarmiert und auf Hattinger Stadtgebiet zusammengestellt. Diese Koordinierung übernahmen hauptamtliche Einsatzkräfte mit dem Einsatzleitwagen in Zusammenarbeit mit der Sondereinsatzgruppe Information und Kommunikation des Löschzuges Bredenscheid. Die aus mehreren Rettungs- und Krankentransportfahrzeugen sowie Notärzten bestehende Komponente setzte sich um kurz nach 6 Uhr in Richtung Bochum in Bewegung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.