Brennender Sperrmüllhaufen an Hauswand wird im weiteren Verlauf zur Brandgefahr für die Hausbewohner

Anzeige

Am Samstag, den 06.05.17 ging in der Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen um 23.38 Uhr eine Meldung über brennenden Sperrmüll auf dem Bürgersteig an einer Hauswand ein. Da solche Brände schnell auch auf das Haus übergreifen können, wurden von dem zuständigen Leitstellenbeamten sofort drei Löschfahrzeuge und zwei Drehleiterfahrzeuge der Berufsfeuerwehr sowie zwei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle entsandt.

Der ersteintreffende Zugführer erkannte sofort, dass sich die Flammen bereits auf das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss des Wohnhauses ausgebreitet hatten und erhöhte das Alarmstichwort auf "Feuer mit Menschenleben in Gefahr". Der brennende Spermüllhaufen konnte von den Trupps der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Wichtiger war allerdings die vorher begonnene Kontrolle der Wohnungen auf Bewohner in den vier Geschossen des Wohnhauses. Glücklicherweise befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss. Die Familien, welche das zweite Geschoss und das Dachgeschoss bewohnten, hatten sich vor Eintreffen der Feuerwehr nach draußen gerettet und wurden in der Nähe des Hauses von der Polizei betreut. Das Feuer im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss wurde schnell "unter Kontrolle" gebracht und der Brandrauch mittels Belüftungsgeräten ins Freie verdrängt. Zur Bekämpfung des Brandes wurden acht Feuerwehrmanner unter Atemschutzgerät eingesetzt. Insgesamt waren ca. 50 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.