Windenergieanlage in Marl Polsum geplant

Anzeige
 

Die Region Marl ist von der ELWEA hinsichtlich möglicher Windeignungsgebiete untersucht worden. Als Ergebnis der Untersuchung ergab sich im Stadtgebiet von Marl ein Potenzial für eine einzelne Windenergieanlage in dem Ortsteil Polsum. Der potenzielle Standort befindet sich nördlich des ehemaligen Schachtes Polsum 1 an der Buerer Straße auf einer Freifläche, die dem Lippeverband – eine Schwester der Emschergenossenschaft – gehört.

Nach dem derzeitigem Planungsstand ist an diesem Standort eine Windenergieanlage mit einer Nabenhöhe von bis zu 140 Meter und einer Gesamthöhe von bis zu 200 Meter realisierbar. Für die Erstellung eines Genehmigungsantrags, der Mitte 2015 beim Kreis Recklinghausen eingereicht werden soll, sind im Vorfeld umfangreiche Gutachten anzufertigen, um die Auswirkungen der Windenergieanlage auf Mensch und Umwelt zu prüfen.
Beispielsweise werden die Geräuschemissionen und der Schattenwurf gutachterlich untersucht und Vorgaben getroffen, um die geltenden Grenzwerte während des Betriebs einer Windenergieanlage sicher einhalten zu können. In einem separaten Artenschutzgutachten, welches seit Mai 2014 in Bearbeitung ist und bis Frühsommer 2015 fortgeführt wird, werden die Vorkommen von Arten, insbesondere aus der Vogelwelt und der Fledermäuse, in einem weiträumigen Untersuchungsgebiet rund um den geplanten Standort der Windenergieanlage untersucht und die dabei gewonnenen Daten ausgewertet. Aus dem Vorhandensein bestimmter Arten können sich Restriktionen auf den Betrieb der Windenergieanlage ergeben.
In einem ersten Schritt ist das Projekt am Donnerstag, 11. Dezember, in der öffentlichen Sitzung des Stadtplanungsausschusses vorgestellt worden. Ein enorm wichtiges Thema war dabei auch die Beteiligung der Bürger an dem Windenergieprojekt. Als nächsten Schritt plant die ELWEA eine umfassende Information der Bürger Anfang 2015. Die ELWEA strebt für das geplante Vorhaben ein transparentes Vorgehen an. Nach den frühzeitigen Abstimmungen mit der Stadt Marl und dem Kreis Recklinghausen wird nun die Öffentlichkeit informiert. Die ELWEA wird auch künftig fortlaufend über den Projektstand die Bürger auf dem Laufenden halten.

Die ELWEA ist eine Tochtergesellschaft der BETREM Emscherbrennstoffe und der STAWAG Energie GmbH. Beide sind wiederum ihrerseits 100-prozentige Tochtergesellschaften des Wasserwirtschaftsverbandes Emschergenossenschaft bzw. der Stadtwerke Aachen AG.
Gepaart mit dem technischen Know-How der STAWAG und auf Grundlage der Vernetzung der Emschergenossenschaft und des Lippeverbandes mit den Kommunen, den regionalen Versorgern und der regionalen Industrie will ELWEA diese Windenergieanlagen im regionalen Umfeld realisieren.
Fossile Energiequellen sind endlich und gehen allmählich zur Neige. Die Konsequenz sind steigende Energiekosten. Auf Dauer führt an erneuerbaren Energiequellen kein Weg vorbei.

Die Energiewende beginnt vor Ort!

Fakten zur geplanten Anlage

Geplanter Standort: nördlich der Schachtanlage Polsum 1 an der Buerer Straße auf einer Fläche des Lippeverbandes
Anzahl: Es handelt sich um eine Einzelanlage.
Gesamthöhe: bis zu 200 Meter
Nennleistung: bis zu 3 MW
Geplante Antragsstellung: Mitte 2015
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.