Polizei ist weiterhin auf der Suche nach Unfallflüchtigen des tödlichen Unfall auf der A31

Anzeige
Das Foto zeigt die Scheibe

Polizisten suchen weiter nach dem Unfallflüchtigen von der Autobahn 31. Bisherige Ermittlungen ergaben, dass der Unbekannte mit seinem Fahrzeug zwischen Dorsten-West und dem Rastplatz Holsterhausen unterwegs war und von seiner Ladefläche zwei Metallscheiben verlor. Eine dieser Scheiben schleuderte durch die Windschutzscheibe eines Pkw und tötete den 21-jährigen Fahrer. In welche Richtung der Verlierer mit seinem Fahrzeug unterwegs war, ist bislang unklar. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Produktion dieser Metallscheiben geben können und wissen, in welchem Bereich sie eingesetzt werden. Zudem sucht die Polizei Firmen, in denen diese Stücke geschnitten werden und Firmen, die diese Stücke transportieren.

Der Unfallbericht

Ein Autofahrer verstarb am Morgen (30.7., 10:20 Uhr) nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 31 zwischen Dorsten-West und dem Rastplatz Holsterhausen. Der Fahrer war in Richtung Oberhausen unterwegs, als sich plötzlich von der Ladefläche eines, in Richtung Emden fahrenden Fahrzeuges, eine Stahlplatte löste und in die Windschutzscheibe seines Twingo schleuderte. Der Mann verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach die Mittelschutzplanke und kam auf der Fahrbahn in Richtung Emden stehen. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Drei weitere Mitfahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser. Der Fahrzeugführer, der die Stahlplatte verlor, fuhr weiter in Richtung Emden. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.