Stadt Marl entlastet Eltern wegen Kita-Streiks

Anzeige

Nachdem der Rat der Stadt Marl beschlossen hat, die Eltern für die Streiktage in den städtischen Kindertageseinrichtungen finanziell zu entlasten und für Juli keine Elternbeiträge zu erheben, hat das Jugendamt an alle betroffenen Eltern entsprechende Bescheide verschickt.

Das Jugendamt weist darauf hin, dass bei Einzugsermächtigungen (SEPA-Lastschriftmandat) für den Juli automatisch keine Abbuchung erfolgt. Eltern mit Dauerauftrag oder Direktzahler können die Zahlung für den Monat Juli selbständig aussetzen. Dieses gilt für die Elternbeiträge und die Verpflegungsbeiträge.

Für die Ratssitzung war ein Antrag eingebracht worden, demzufolge die Stadt Marl für den Juli generell keine Kita-Beiträge erhebt. Ursprünglich war beantragt worden, die Beiträge für alle Kinder zu erstatten, die während des Streiks nicht die Notgruppe besucht hatten. Die Berechnungen hätten jedoch einen unverhältnismäßig hohen Verwaltungsaufwand verursacht. So fand der Vorschlag große Zustimmung,auch von der Fraktion WIR für Marl, allen Eltern generell einen Monatsbeitrag zu erstatten und im Juli keine Kita-Beiträge zu erheben.

Da in Marl viele Eltern von den Kita-Beiträgen befreit sind und der Kita-Besuch für Geschwisterkinder und im dritten Jahr kostenfrei ist, geht die Verwaltung geht davon aus, dass insgesamt ca. 15.000 Euro erstattet werden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.