Der DFB hat einen Integrationspreis unter dem Motto "Viele Kulturen - eine Leidenschaft" vergeben

Anzeige
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach war beeindruckt von der Qualität der Bewerbungen. Bild: GES-Sportfoto Markus Gilliar (Foto: Stadt Dortmund)
 
Auch Vertreter der Fußballnationalmannschaft waren zur Preisverleihung gekommen. Bild: GES-Sportfoto Markus Gilliar (Foto: Stadt Dortmund)

Zum 6. Mal hat der DFB einen Integrationspreis unter dem Motto "Viele Kulturen - eine Leidenschaft" ausgeschrieben - und der erste Platz geht dieses Mal nach Dortmund.

Die Stadt Dortmund und ihre Agentur für Migration und Integration (MIA-DO) wurde in der Kategorie "Freie und kommunale Träger" nominiert, landete ganz vorn und belegte einen hervorragenden ersten Platz.

MIA-DO hatte sich mit einem Gesamtkonzept beworben, in dem die Themen Integration als Querschnittaufgabe in Dortmund, der Masterplan Migration/Integration, die Hinweise auf starke Kooperationspartner sowie auf die Sportstadt Dortmund hervorgehoben wurden. Zudem wurden drei besondere Sportintegrationsprojekte vorgestellt und im Detail beschrieben: ein Mädchenfußballprojekt, die Nordstadtliga und das Fußballturnier der Religionen.


Ausgezeichnet werden damit Projekte, von den Vereinen bis zu den Landesverbänden, die die Teilhabe von Bürgerinnen und Bürgern mit Zuwanderungsgeschichte fördern. Und in diesem Jahr ist Dortmund ganz vorn mit dabei. Nämlich auf dem ersten Platz.

"Fußball ist ein starker Motor der Integration", sagte Jurymitglied und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach nach der Sitzung der Jury. "Unsere Nationalmannschaft lebt vor, wie Menschen unterschiedlicher Herkunft kreativ und erfolgreich zusammenspielen. 235 Vereine und Projekte haben sich beworben, das ist ein starkes Ergebnis. Aber auch die Qualität vieler Bewerber hat mich und die Jury beeindruckt."


Mädchenfußballprojekt , Stadtteil-Schule e.V.)

Für viele Kinder und Jugendliche ist Fußball die Sportart Nummer 1. Dies gilt auch für die Fußballmädchen des SC STS Asteria Dortmund. Der SC STS Asteria Dortmund ist die Fußballabteilung der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. Hier trainieren regelmäßig 15 bis 20 Mädchen mit unterschiedlichen kulturellen und nationalen Wurzeln im Alter zwischen 6 und 16 Jahren.

Nordstadtliga

BUNTKICKTGUT – Nordstadtliga Dortmund, unter anderem unterstützt durch die Sky Stiftung und DEW21, ist eine das gesamte Jahr über laufende multikulturelle Straßenfußballliga im Stadtteil Dortmund-Nord. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, jungen Menschen verschiedener kultureller und nationaler Herkunft, die häufig in schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen aufwachsen, mit der Straßenfußballliga eine sinnvolle und gesunde Freizeitbeschäftigung zu geben und Möglichkeiten von sozialem und kulturellem Miteinander zu eröffnen. Die Nordstadtliga "BUNTKICKTGUT" ist ein Kooperationsprojekt des städtischen Jugendamtes mit verschiedenen Partnern.

Fußballturnier der Religionen, Arbeitskreis Religion und Integration)

Beim "Fußballturnier der Religionen - Anstoß zum Dialog" spielen Angehörige aller drei Abrahamsreligionen – Christen, Juden und Muslime – miteinander Fußball: bei einem Jugendturnier in gemischten Mannschaften sowie einem Herrenturnier. Für die Nicht-Fußballer gibt es ein attraktives Rahmenprogramm. Das Turnier fand 2012 schon zum siebten Mal statt und ist nach wie vor bundesweit einmalig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.