Flossbachs Querpass: Dumm, dümmer, Huntelaar

Anzeige
Holger Flossbach kommentiert den großen Fußball exklusiv und ironisch im Stadtspiegel und auf Lokalkompass.
Der erste Spieltag nach der Winterpause brachte Erkenntnisse: Der BVB trinkt kein Champagner mehr. Und Huntelaar ist dümmer als die Polizei erlaubt. Aber: Alle Westfalen-Mannschaften werden wieder gewinnen.

Nein, der Klopp will keinen Perlsekt, keinen Kaviar und keine ausschweifende Spielweise mehr. Er will Punkte und sich Punkte erarbeiten. Also, Kohle, Stahl und Bier. Das Motto der Dortmunder Altinternationalen. Und er will Erbsensuppe und keine Graupensuppe. Denn nur so kommt man aus dem Keller. Mit dem Punkt in Leverkusen wurde ein Anfang gemacht. Diszipliniert, kämpferisch stark und als Team funktionierend. Nur so geht das. Dabei rackerte der Racker Imobile für zwei und Kampl zeigte schon einmal seine Solinger Klinge.

Freitag: Fohlen gegen Bayern-Bezwinger Schalke

FreiEin paar Meter weiter westlich hatte ein Holländer die Erkenntnis gewonnen, dass er nicht fit ist und nahm sich nach 85 Minuten eine sechswöchige Auszeit. Wie sonst sollte man den Platzverweis von Klaas-Jan Huntelaar erklären. Eine viel größere Dummheit habe ich in einem Bundesligaspiel noch nicht gesehen.
Schön ist die Erkenntnis, dass es doch ein Leben nach den Bayern und mit den Bayern gibt. Denn ich ertappte mich Freitagabend dabei, wie ich mich alleine freute sogar aufsprang und in dieser Saison noch keinen Sieg so bejubelt habe, wie den Sieg der Wolfsburger gegen die Münchner.
Übrigens hat mit Paderborn nur ein einziger aus dem Westfalen-Sextett das Auftaktspiel verloren. Schalke, Köln und Gladbach mit drei Punkten, der BVB und Leverkusen trennten sich mit jeweils einem Punkt und die Borner von der Pader bezogen so richtig Prügel beim 0:5 am Main in Mainz. Somit ist der Rückrundenstart aus heimischer Sicht vielversprechend.

Westfalen-Vereine gewinnen am 19. Spieltag

Die Ergebnisse der Dienstag-Spiele kenne ich, während ich diese Zeilen schreibe, noch nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass alle Westfalen am 19. Spieltag gewinnen. Gladbach gegen Freiburg ist nahezu ein einfacher Galopp für die Fohlen vom Niederrhein. Am Freitag geht es dann gegen die Bayern-Bezwinger FC Schalke 04. Ein Top-Matsch.
Sie glauben nicht an einen Schalke-Sieg in München? Ich auch nicht! Wäre aber mit einem 0:2 froh.
Die Wölfe heulten nach dem 4:1-Sieg, Schweini-Schweinsteiger aber auch. Seine Augen warfen giftige Blicke in das ganze Rund des Melodroms. Siege auf den letzten Blick, denke ich und …Sie kennen heute schon das Ergebnis.
Über ein 1:0 des BVB gegen den FCA würde ich mich freuen, und wenn die Kölner Stuttgart schlagen, Paderborn den Hamburger SV und die Leverkusener die Berlin Ballen verspeisen, ja dann schlägt das Fußballherz in Wolfsburg. Denn die konnten, den Berichten aus der Presse folgend, mal eben 60.000.000 Mios. für den Weltmeister und „Speedy-Pinnocchio“ Schürrle ausgeben. Da wächst ein Konkurrent der Bayern heran.
Gut so. Denn im Westfalen erleiden wir Fußballqualen...
Ihr Holger Flossbach
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.