Flossbachs Querpass: Klopp feiert Karneval gegen Mainz

Anzeige
Trainer Holger Flossbach kommentiert auf launige Weise exklusiv den großen Fußball im Stadtspiegel un auf Lokalkompass.
Die Bombendrohung auf Schalke führte dazu, dass das Spiel mit zehnminütiger Verspätung begann. Sensible Zeiten.

Denn schon nach einem WDR Bericht, als der TV-Sender einen Sicherheitsmann in den Security-Dienst eingeschleust hat, sind die Vorkehrungen jetzt strenger. Hat man einen unter der Mütze? Jetzt wird nicht nur die Hemdtasche untersucht, nein auch noch die Gesäßtasche.
Wie wünsche ich mir die Parkstadion-Zeiten der 70er oder 80er Jahre zurück als aus der Südkurve ein Fan seine Gebetsrituale an der Mittellinie vollzog. Fahne hinlegen, In die Knie gehen und den Fußballgott um einen Sieg bitten. Dann trottete er ab und ging, noch einmal zur Erwähnung, ganz friedlich unter dem Beifall seiner Fans in den Gästeblock.
Das ließen sich die Hausherren in der legendären Nordkurve nicht gefallen und schickten ihrerseits eine stattliche Fanperson an den Anstoßpunkt. Der kopierte das Ritual und ging unter den tosenden Beifall der 70.000 zurück in den Block und supportete weiter.

Ball-Bodyguards - eine Farce


Am Freitag schoss ein Gladbacher frustriert einen Ball in die Südkurve, in den Block S4 Reihe 27 Sitz 8. Der Dauerkartenbesitzer fing den Ball in Sekundenschnelle. Eine Erinnerung, eine Trophäe für einen echten Schalker: Der freute sich über einen 80 Euro teuren Ball, den seine Stars mit Fuß, Hand oder Kopf berührt haben.
Was jetzt passierte bezeichne ich als Peinlichkeit: Erst suchten die Balljungen verzweifelt den Fänger. Keiner rührte sich. Dann verständigten sie die Security.
Zwei mit Walkie-Talkies Bewaffnete kamen in den Block und nahmen das Verhör auf. Sie fragten, schauten und texteten.
Aus zwei wurden vier Ball-Bodyguards. Alles für eine runde Kugel aus Kunststoff, die dem Fan Freude bereitet und dem Verein nichts kostet und von dem man für einen Santana 68.750 Stück kriegt.
Übrigens, Bundesliga-Vereine bekommen, ob erste oder zweite Liga, 300 Bälle vom Hersteller Ballidas zu Verfügung gestellt.
Fußball wurde auf Schalke Freitag auch taktiert. Zwar nicht zuckersüß. sondern eher mit Stevia angereichert, aber sehr erfolgreich. Di Matteo disziplinierte sein Team auf Platz 3. Kompliment, sieben Punkte aus drei Spielen bedeutet klarer Vorsprung in der Rückrundentabelle vor den Bayern.

Klopp verkleidet als Grimasse


Der BVB dagegen verwirbelte Zuckerstaub. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch wurden die Südbadener den Rhein stromabwärts geschickt. Das 3:0 war hochverdient und lässt hoffen, dass die kommenden Aufgaben gegen die Mainzer Jecken und in den Stuttgarter Vasen aus der Bütt verfolgt werden können. Ruhig, regelrecht in sich gekehrt, verfolgte Jürgen Klopp, wie sich sein Team in Freiburg freispielte. Zu Karneval wird er wieder als Grimasse verkleidet seinen Jungs nahestehen. Samstag also: Wie der BVB siegt und lacht... und Mainz aus dem Stadion kracht.
Bis nächste Woche, Ihr Holger Flossbach
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.468
Lutz Heinemann aus Recklinghausen | 20.02.2015 | 23:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.