Anpaddeln 2013 der Marler Kanuvereine auf dem Kanal

Anzeige

Das Anpaddeln fand in diesem Jahr am Bootshaus der Kanuabteilung des VfL-Hüls statt. Am Sonntag um 12:00 trafen sich die Kanuten aus 7 Marler Kanuvereinen zum Start in die neue Saison am Bootshaus des VfL.

Veranstalter war der StadtSportVerband Marl e.V., Fachschaft Kanu. Ausrichter des diesjährigen Starts in die Saison war der VfL Hüls, Abteilung Kanu.
Marls Bürgermeister begrüßte die aus Marl über den Kanal angereisten Paddler und Kanuten. Er betonte die Wichtigkeit der Vereinsarbeit und wies auf die Vielfalt der Marler Kanuvereine hin. Anschließend wünschte er eine erfolgreiche Paddelsaison.

Mit einem dreifachen „Ahoi“ eröffnete anschließend Frank Zapka, beim Marler Stadtsportverband zuständig für den Kanusport, die Saison.

Bei schlechtem Wetter fand das Anpaddeln dieses Mal statt. Regen und Schneeflocken sorgten dafür, dass diese Veranstaltung eine echte Herausforderung für alle Beteiligten war. So war es gut, dass es dieser Treffpunkt für das Anpaddeln war, die wenigen Boote haben gut Platz gefunden und es gab noch ausreichend Platz für die Paddler.

Mit dem symbolischen Anpaddeln eröffneten am Sonntag die Kanuten der Kanu-Vereine am Kanal die diesjährige Saison auf dem Wasser.


Nach der offiziellen Saisoneröffnung genossen die Besucher Leckerbissen vom Grill und das riesige Kuchenbüfett, dass die Frauen der Kanuabteilung zusammengestellt hatten. Wie immer war es sehr lecker. Da Kanuten aus fast allen Marler Kanuvereinen da waren, konnte man auch die neusten Informationen austauschen. Auch diejenigen aus den Vereinen, die nicht gepaddelt sind, waren da.
Die sieben Marler Kanuvereine, die zwischen Dorsten und Haltern am Kanal und an der Lippe beheimatet sind, nutzen beide Wasserstraßen gern zum „Kreisverkehr“. „Es gibt mehrere Möglichkeiten vom Kanal auf die Lippe zu wechseln und umgekehrt“, „So lassen sich schöne Runden fahren, bei denen man auf kurzen Wegen übersetzen kann.“


Kanu-Freizeitsport

Kanusport bedeutet Vielfalt pur. Neben unzähligen Vereinsfahrten finden in Deutschland rund 600 organisierte Gemeinschaftsfahrten statt. Dabei gehen Kanuten ihrem Sport in unterschiedlichstem Maß nach. Vom Wanderfahrer im Zahmwasser oder auf Kleinflüsse, über die Küsten- und Seepaddler bis hin zum Wildwasserkanuten bietet Kanusport im DKV jedem Anspruch ein großes Angebot von Möglichkeiten. Während für Anfänger das Erlernen der richtigen Fahrweise im Vordergrund steht, dass im Verein durch ausgebildete Fachkräfte gewährleistet wird, sind unsere fortgeschrittenen Kanuten sehr aktiv bei ihren Gemeinschaftsfahrten auf den zahlreichen Gewässern Deutschlands.

Sicherheit und Naturbewusstes Paddeln gehören zu der Philosophie des Deutschen Kanu-Verbandes und bilden daher einen wichtigen Inhaltspunkt der angebotenen Kanukurse, in den Vereinen oder Kanuschulen. Kanusport ist Natursport und daher setzt sich der DKV für Schonung und Rücksichtsnahme der Natur ein.






.














0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.